1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve
  4. Sport Kleve und Goch

Fußball: Wissel weiter an der Tabellenspitze

Fußball : Wissel weiter an der Tabellenspitze

Fußball-Kreisliga A: Nach dem 4:4 am vergangenen Freitag zwischen dem SV Herongen und der DJK Twisteden geht auch das gestrige Südderby mit DJK-Beteiligung unentschieden aus. Der Aufsteiger aus Twisteden spielt 1:1 in Geldern.

Mit einem Remis gegen Viktoria Winnekendonk kann sich der BV Sturm Wissel an der Tabellenspitze behaupten. Mit dem Uedemer SV (3:0-Sieg beim SV Herongen) und der DJK Twisteden (1:1 beim GSV Geldern) mischen in der Spitzengruppe zwei Aufsteiger mit. Der dritte im Bunde, Viktoria Goch II, konnte sich am Wochenende nicht verbessern, denn das Spiel bei BV DJK Kellen, das am Samstag stattfinden sollte, wurde abgesagt und auf Mittwoch, 25. September, 19.30 Uhr, verlegt.

Durch den Ausfall des Spiels stehen die Kellener gemeinsam mit der DJK Labbeck/Uedemerbruch ohne Punkte am Ende der Tabelle. Beide Teams sind die einzigen, die bisher noch auf einen Sieg warten. Das Trio BV Sturm Wissel, DJK Twisteden und Viktoria Goch II ist nach wie vor ohne Saisonniederlage unterwegs.

GSV Geldern — DJK Twisteden 1:1 (0:1). Der Aufsteiger aus Twisteden bleibt mit dem zweiten Unentschieden im zweiten Derby in Folge ungeschlagen, während sich Geldern wieder aus der Schockstarre bewegt. "So geschwächt, wie der GSV war, wird es wohl in dieser Saison nie mehr so leicht, gegen den zu gewinnen, aber mit einem Punkt müssen wir zufrieden sein", sagt DJK-Trainer Andreas Raadts. GSV-Trainer Peter Streutgens freut sich: "Wir kommen jetzt aus dem Tal der Tränen heraus. Das war ein starkes Spiel von beiden Mannschaften." Ein Tor von DJK-Mann Jona Heuvens in der 87. Minute wurde vom Schiedsrichtergespann nicht anerkannt.

  • Fußball : DJK Twisteden will Klarheit schaffen
  • Fußball : DJK Twisteden feiert dritten Sieg in Serie
  • Mit dieser Mannschaft möchte sich der
    Fußball : SV Herongen betreibt kein Versteckspiel

SV Donsbrüggen — DJK Appeldorn 3:0 (0:0). Rund 70 Minuten spielten die Platzherren in Überzahl. Appeldorns Benjamin Vroom musste nach einer Notbremse vom Platz. "Trotzdem haben wir lange keine Chance für Donsbrüggen zugelassen", lobt DJK-Spielertrainer Jens Hoffmann seine dezimierte und zudem stark ersatzgeschwächte Elf, zu der auch A-Jugendliche mit Seniorenerklärung und zwei reaktivierte Spieler gehörten. SVD-Trainer Frank Bleisteiner war zufrieden: "Wir haben die Tore sehr schön herausgespielt, und dass, obwohl uns auch vier Spieler fehlten."

DJK Labbeck/Uedemerbruch — Rheinwacht Erfgen 1:4 (0:4). Die prekäre Personallage mit vielen verletzten Spielen lässt die Labbecker weiterhin mit null Punkten am Tabellenende stehen. Die Gäste entschieden schon zur Pause das Auswärtsspiel für sich. Zur ersten Hälfte meint Erfgens Spielertrainer Norman Lousee: "Das war schon sehr stark, wir haben die Labbecker nie ins Spiel kommen lassen." Er gesteht auch: "Die zweite Hälfte war von uns unter aller Sau, da kam wohl die Arroganz dazu." So konnte Labbecks Dominik Brücker auf 1:4 verkürzen.

TSV Weeze — SV Bedburg-Hau 2:1 (1:0). Sekunden nach dem Anpfiff führte Weeze durch einen verwandelten Foulelfmeter 1:0. "An dieser Entscheidung gibt es nichts zu deuteln", sagt Thomas Erkens, Spielertrainer der Gäste, "aber die Rote Karte war eine überflüssige Entscheidung. Tobias Thünnissen warf einen Schuh weg, den er seinem Gegenspieler im Zweikampf vom Fuß gerissen hatte. Dies wertete der Unparteiische als Tätlichkeit." Nach je einem Tor der Weezer und der Bedburg-Hauer war auch Weeze nur noch zu zehnt, den Gästen nützte das aber nicht. "Wir haben aufopferungsvoll gekämpft", lobt Erkens. TSV-Trainer Kevin Minor ärgert nur "die Menge an vergebenen Torchancen".

BV Sturm Wissel — Viktoria Winnekendonk 1:1 (0:1). "Wir haben nicht verloren", stellt Ottmar Döllekes fest. Darin sieht der Wisseler Trainer das größte Plus des Spieltages, denn sein Team bleibt damit Tabellenführer. Fabian Keysers brachte die Viktoria in Führung. "Wir hatten bis zur Halbzeitpause weitere Torchancen. Das war bisher unsere beste Halbzeit der Saison, denn Wissel hat nichts zustande bekommen", lobt der Trainer der Winnekendonker, Sven Kleuskens. Nach dem 1:1 sahen beide Trainer "Winnekendonk bei Kontern gefährlich".

SV Herongen — Uedemer SV 0:3 (0:2). "Grottenschlecht" findet Herongens Trainer Andreas Pasch die ersten 15 Minuten seines Teams gegen Uedem. Die Schwäche seiner Gastgeber nutzte Christopher Paeßens zum 1:0 für Uedem. "Dann wurde das Spiel ausgeglichener und ruhiger", findet deren Spielertrainer Christian "Theo" Klunder. Mit dem Halbzeitpfiff traf sein Angreifer Cahit Erkis zum 2:0. "Das war so etwas wie ein Genickschlag für uns", so HSV-Trainer Pasch, der in der zweiten Hälfte viele Möglichkeiten zum 1:2 sah. Stattdessen traf aber wieder Erkis zum 3:0-Sieg. "Dabei hatte Uedem nur zweimal in der zweiten Hälfte auf unser Tor geschossen", meint Pasch.

SV Sevelen II — Concordia Goch 0:1 (0:1). Nach sieben Minuten brachte Kai Esser die Concordia in Issum — dem "Ausweichquartier" der Sevelener — in Führung. "Goch war einfach zielstrebiger als wir, wir hatten versäumt, unsere hochkarätigen Chancen zu nutzen", findet Sevelens Trainer Thorsten Fronhoffs. Die größte Chance zum 1:1 vergab Jens Schwevers kurz vor dem Ende nach einem Alleingang auf das Gocher Tor zu. Er schob den Ball knapp am Tor vorbei.

(RP)