1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve
  4. Sport Kleve und Goch

Fußball: Wissel behauptet die Tabellenführung

Fußball : Wissel behauptet die Tabellenführung

Fußball-Kreisliga A: Trotz guter Leistung verliert der GSV Geldern mit 2:0 beim Spitzenreiter.

Am 14. Spieltag der Fußball-Kreisliga A verkürzt der SV Herongen durch einen 2:1-Heimerfolg gegen Donsbrüggen den Abstand auf den ersten Nichtabstiegs-Platz.

Viktoria Winnekendonk — SV Bedburg-Hau 4:1 (1:1). Zu einem ungefährdeten 4:1-Erfolg kam die Viktoria im vorgezogenen Spiel. "Wir hatten das Spiel über 90 Minuten im Griff", freut sich Trainer Sven Kleuskens über einen überzeugenden Auftritt seiner Elf, die aber insbesondere im ersten Abschnitt einige Torchancen liegengelassen hatten. Die Führung von Andre Brouwers (16.) glich Matthias Oymann nach einem Torwartpatzer mit dem Kopf aus (31.). Mit einem Doppelschlag brachten Michael Simons (44.) und Fabian Keysers (48.) die Gastgeber auf die Siegerstraße. Marco Timm machte in der 63. Minute den Deckel drauf. In der 88. Minute scheiterte Viktorias Timo Verhoeven mit einem Strafstoß an seinen Namensvetter Kevin im Hauer Kasten.

Uedemer SV — BV DJK Kellen 1:1 (0:1). "Wir hätten fast eine ganz böse Überraschung erlebt", schildert Uedems Obmann Pele van Aerssen, dass die favorisierten Gastgeber noch einmal mit dem blauen Auge davon gekommen waren. Während der USV in den ersten 45 Minuten "die schwächste Saisonhalbzeit" ablieferte — so van Aerssen —, war Kellen einsatzfreudig und aggressiv. Wegen mangelhafter Chancenverwertung reichte es aber nur zum 0:1 durch Lars Nakottes Strafstoß. Nach der Pause nahm Uedem das Zepter in die Hand und glich ausgerechnet durch den ehemaligen Kellener Christian Klunder aus. In der Schlussphase wollte der USV den Dreier, hatte aber Dusel, dass Klümpen und Kozikowski die Konter nicht verwerten konnten. Kellens Stefan Klümpen freute sich über einen "Bonuspunkt".

  • Da war die Freude groß beim
    Jugendfußball : GSV Geldern und BV DJK Kellen erfolgreich
  • Lokalsport : Rindern: Meistertitel in der Nachspielzeit
  • So jubelten die Fußballer des GSV:
    Super-Cup 2018 : GSV Geldern startet als Titelverteidiger

Viktoria Goch II — DJK Appeldorn 2:2 (0:1). Mit einem Schlussspurt holte die Viktoria-Reserve einen Zähler gegen die DJK. Mit dem 0:2 in der 70. Minute wurden wir wachgerüttelt, haben danach Alles oder Nichts gespielt und glücklich einen Punkt geholt", fasst Gochs Alex Tissen zusammen.

Appeldorns Spielertrainer Jens Hoffmann war nicht zufrieden mit der Punkteteilung, weil seine Mannen gerade im ersten Abschnitt Hochkaräter zuhauf ausgelassen hatten. "Da fehlt den jungen Spielern noch die nötige Ruhe vor dem Tor", sagt Hoffmann und nimmt seine Offensive in Schutz. Die DJK lag durch Treffer von Yannick Neinhuis (20.) und Marc Neuhaus (70.) vorne. Für die Gocher Reserve trafen Marcel Perkuhn per Elfmeter (77.) und Ömür Özgül (89.).

SV Sevelen II — DJK Twisteden 1:4 (0:2). "Wir haben einen absolut gebrauchten Sonntag erwischt. Besonders in der ersten Halbzeit war unser Auftreten leblos", sagt Sevelens Trainer Thorsten Fronhoffs verärgert. Durch ein Eigentor von Andreas Pottbäcker und einen Treffer von Chris Kleuskens führte Twisteden zur Halbzeit souverän mit 2:0. Nach dem Seitenwechsel kam Sevelen etwas besser in die Partie. Jedoch konnten die Gäste die Führung durch Tore von Andre Elbers und Sascha Baumann weiter ausbauen. Der späte Treffer zum 1:4 durch Jan Teuwsen war nur noch Ergebniskosmetik. "Wir haben während des gesamten Spiels defensiv gut gestanden und nur wenig zugelassen", sagt DJK-Trainer Andreas Raadts.

SV Herongen — SV Donsbrüggen 2:1 (0:1). Mit einer Energieleistung dreht Herongen die Partie gegen Donsbrüggen und fährt so drei wichtige Punkte im Abstiegskampf ein. Durch einen sehenswerten Distanzschuss von Marvin Flintrop gingen die Gäste zunächst in Führung. "Nach dem Rückstand haben wir die richtige Reaktion gezeigt und so die Partie für uns entschieden", sagt Herongens Trainer Andreas Pasch. Durch Tore von Rik Bottenberg und Sebastian Scholz drehten die Hausherren die Partie zu ihren Gunsten. "Die Niederlage haben wir uns selbst zu zu schreiben", sagt Donsbrüggens Trainer Frank Bleisteiner.

BV Sturm Wissel — GSV Geldern 2:0 (0:0). Trotz einer guten Leistung verliert der GSV Geldern mit 2:0 bei Spitzenreiter Sturm Wissel. In der ersten Halbzeit dominierte Geldern das Geschehen, konnte daraus aber kein Kapital schlagen. "In der ersten Halbzeit war unser einziger Fehler, dass wir das Tor nicht getroffen haben. In den zweiten 45 Minuten wendete sich dann das Blatt zu Gunsten der Hausherren", sagt GSV-Trainer Peter Streutgens, der auch trotz der Niederlage mit der Leistung seiner Mannschaft zufrieden ist. Drei Minuten nach Wiederanpfiff brachte Petr Visek nach einer Standardsituation die Hausherren mit 1:0 in Führung. Nur acht Minuten später entschied wiederum eine Standardsituation die Begegnung. Diesmal war es Lukas Friedrichsen, der den Ball zum 2:0 in die Maschen setzte.

Concordia Goch — Rheinwacht Erfgen 3:1 (1:0). Während die Grünen einen Dreier bejubelten, war man im Rheinwacht-Lager ziemlich niedergeschlagen. "Wir haben schlecht gespielt. Ein Tag zum Vergessen", waren die Worte von Trainer Norman Lousee.

Die Concorden waren in der ersten Hälfte deutlich tonangebend, mussten sich aber wegen einiger Eigensinnigkeiten mit einer knappen Führung zur Pause zufrieden geben. Nach dem Seitenwechsel verflachte das Spiel zusehends, aber dennoch zogen die Gastgeber auf 3:0 davon, ehe Alex Trenkenschuh einen Elfer für die Gäste an den Pfosten setzte, Kevin Adomeit wegen Schiedsrichterbeleidigung vom Feld musste und Kim Prescher den Ehrentreffer besorgte.

"Wir haben gewonnen. Das zählt", machte Gochs Stephan Gregor einen Haken ans Spiel.

TSV Weeze — DJK Labbeck/Ued. 2:2 (1:1). Durch den Ausgleichstreffer in der fünften Minute der Nachspielzeit schrammte der TSV gerade noch an der Blamage vorbei. Zudem hatte Weeze doppeltes Glück, dass die mannschaftlich geschlossen auftretenden Gäste zuvor "drei bis vier Hochkaräter" (so Trainer Thomas Haal) liegen gelassen hatten. Die Gastgeber begannen temporeich und zogen durch Dominic Kühn (15.) verdient in Front. Gegen nachlassende Weezer kamen die Gäste mit dem Pausenpfiff durch einen Foulelfmeter von Marcel Rommer (45.) zum Ausgleich. Weeze war zwar Spiel bestimmend, aber nicht zwingend.

Via Konter gelang Daniel Archut (85.) die Führung für die DJK, die Kai Jaschek (90.+5) noch egalisierte. Nach dem Spiel gab es noch Rot für Weezes Patrick Heinemann wegen Beleidigung.

(RP)