1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve
  4. Sport Kleve und Goch

Lokalsport: Winter-Turnierserie erlebt weitere Auflage

Lokalsport : Winter-Turnierserie erlebt weitere Auflage

In der Reithalle von Holger Hetzel wird heute bis zur schweren Klasse geritten. Gemeldet haben auch Stall Beerbaum und Markus Renzel.

Wie hatte es der Pferdesportverband Rheinland (PSVR) doch gleich getitelt: "Nun geht Nationenpreisreiter Holger Hetzel in die Vollen". Gemeint ist damit die Winterturnierserie, die Hetzel vom Oktober bis März kommenden Jahres in seinem Turnier- und Ausbildungsstall veranstaltet und zu der international renommierte Reiter an den Start gehen. Los geht es in diesem Jahr am heutigen Mittwoch, wo neben Reitern aus dem Stall des Olympiasiegers Ludger Beerbaum auch der im westfälischen Oer-Erkenschwick beheimatete Markus Renzel seine Pferde satteln wird. Da dürfen sich die Zuschauer, die zu der neuen Reithalle an der Buschstraße 21 in Goch-Pfalzdorf, die mit 30 mal 70 Meter internationale Turniermaße aufweist und zu der den Zuschauern freier Eintritt gewährt wird, auf spannenden Springsport freuen.

Rückblick: Erst im vergangenen November hat der niederrheinische Landestrainer mit einer fulminanten Veranstaltung die neue Reithalle eröffnet und schuf damit einen großzügigen Bereich, um eine ansprechende Bühne für nationalen und internationalen Reitsport zu schaffen. Verbunden damit entstand die Idee, beste Voraussetzungen zu etablieren, um die Anlage künftig auch der Öffentlichkeit für Turnierveranstaltungen zur Verfügung zu stellen. Die Begründung dafür hat Hetzel sofort bei der Hand: "Die Anzahl der Hallenspringturniere wird immer geringer, wobei vor allem die qualitätsvollen Veranstaltungen bedauerlicherweise weniger werden."

  • Der Spruch zum ausgefallenen Münchner Oktoberfest
    Weitere Absagen wegen Corona : Münchens OB Reiter sieht kaum noch Chancen für Oktoberfest 2021
  • Pferdebesitzer in Hückeswagen machen sich Sorgen,
    Stallgemeinschaften in Hückeswagen : Pferdeherpes macht die Reiter nervös
  • Joana Römer (29., r.) und Fiona
    Reitstall mit neuen Pächtern : Neues Leben auf dem Joistenhof

Deswegen hat er sich mit seinem Team dazu entschlossen, die vorhandenen fantastischen Möglichkeiten mit den beiden großen Reithallen zu nutzen, um in der Hallensaison sieben Veranstaltungen durchführen. Die erste startet heute um 8.30 Uhr, mit der Springpferdeprüfung auf A*- Niveau. Insgesamt stehen an diesem Tag acht Prüfungen auf dem Programm. Höhepunkt ist zweifellos die Springprüfung der Klasse S*, die bei 44 Teilnehmern um 18.30 Uhr angeläutet wird. Zwei Stunden vorher startet ein M**- Springen. "Für uns haben die Qualität der Veranstaltungen, allerbeste Rahmenbedingungen für Pferd und Reiter, ein kleiner Teilnehmerkreis, sowie die sportliche Förderung absolute Priorität", beschreibt der Landestrainer seine Idee.

Da versteht es sich von selbst, dass Hetzel und sein Team alles daran setzen werden, dass sich nicht nur die Aktiven, deren Pferde und natürlich auch die Zuschauer auf der Reitanlage an der Buschstraße wohlfühlen. Die beiden hochmodernen Reithallen mit ihren vorzüglichen Bodenverhältnissen, das perfekte Hindernismaterial, der große Transporterparkplatz, der sich direkt an die Veranstaltungshalle anschließt, bilden dazu den geeigneten Rahmen. Als Parcourschef wird Peter Schumacher die Hindernisse erstellen, der bereits für diesen Bereich bei Deutschen Meisterschaften und internationalen Turnieren verantwortlich zeichnete. Zudem sollen die kleinen Starterfelder nebst einer teilnehmerfreundlichen Zeiteinteilung der Veranstaltung einen Hauch an Exklusivität verleihen.

Startberechtigt sind alle Mitglieder des C/D-Kaders und die Perspektivreiter des Rheinlands mit besonderer Startgenehmigung des PSVR. Zudem sind Mitglieder der veranstaltenden Reitsportgemeinschaft (RSG) Niederrhein und einige persönlich eingeladene Reiter berechtigt, an den Pferdeleistungsschauen teilzunehmen.

(RP)