Fußball : Wechselbad der Gefühle

Fußball-Bezirksliga, Gruppe 4: Viktoria Goch - VfL Repelen 3:3 (0:1).

Einen wilden Ritt erlebten die Zuschauer in Goch besonders in der zweiten Hälfte. Mit beeindruckender Moral drehte die Viktoria einen zweimaligen Rückstand in eine 3:2-Führung. Doch der schon sicher geglaubte Sieg entglitt mit dem Ausgleichstreffer des VfL Repelen in der letzten Spielminute noch. Am Ende stand damit ein 3:3 und eine Punkteteilung, mit der die Serien zweier zuletzt erfolgreicher Teams beide intakt blieben. Das späte Gegentor verhagelte dem ansonsten sehr zufriedenen Viktoria-Coach Jan Kilkens ein wenig die Laune: „Das war sehr enttäuschend, nachdem die Jungs wieder so eine tolle Moral gezeigt haben. Der Gegner hat gnadenlos aus vier Chancen drei Tore gemacht“, ärgerte er sich die klaren Ballbesitzvorteile nicht in einen Sieg umgemünzt zu haben.

Mit der ersten Gästechance lagen die Gocher durch Izzetin Kuci gleich zurück (12.). Das unermüdliche Anrennen nach dem Rückstand blieb bis zur Pause unbelohnt. Dann gelang endlich der überfällige Ausgleichstreffer durch Besar Amzai (50.), doch nur drei Minuten später sah man sich nach dem 1:2 durch Linus Neukirchen wieder im Hintertreffen. Kurz schüttelten sich die Hausherren durch und gaben wieder Gas. Mit viel Willen arbeiteten sie durch Leon Buttgereit die Kugel sinnbildlich zum 2:2-Ausgleich ins gegnerische Gehäuse (78.) und legten sogar das 3:2 nach, als Amzai eine Balleroberung durch Björn Gatermann zu seinem zweiten Treffer nutzte (85.). Ins Ziel kam die Führung aber nicht. Mehrfach konnten die Weberstädter den Schlussangriff des VfL Repelen nicht stoppen, Marvin Böhm bestrafte dies mit dem 3:3 (90.).

Viktoria: ten Barge – Winkler (33.Jacobs), Ernesti, Schmermas, Barbara, Gatermann, Bongers, Ercan, Buttgereit (88.Gisberts), Alt, Amzai