Frauenfußball: Warbeyen unterliegt dem designiertem Meister

Frauenfußball : Warbeyen unterliegt dem designiertem Meister

Die Duvenpoll-Frauen brechen nach Führung ein.

Frauen-Fußball-Niederrheinliga: VfR Warbeyen – GSV Moers 3:4 (2:2). Die Karten im Niederrheinliga-Titelrennen sind neu gemischt, nun hat der GSV Moers alle Trümpfe in der Hand, um am kommenden Wochenende gegen Kellerkind Sportfreunde Baumberg den Titel einzufahren. Auf der Zielgeraden gewann der neue Spitzenreiter GSV Moers mit 3:4 beim VfR Warbeyen, während Mönchengladbach beim MSV II patzte. „Wir haben Moers in den neunzig Minuten alles abverlangt. Letzten Endes sind wir nach dem 2:0 eingebrochen und haben verdient verloren“, bilanzierte VfR-Trainer Detlef Janssen. Der VfR Warbeyen erwischte einen Traumstart und ging mit 1:0 durch einen herrlichen Freistoß von Shirin Timmermann in Führung (11.). Julia Bläss, die zuvor aufgrund eines Foulspiels nur haarscharf einem Platzverweis entkam, erhöhte auf 2:0 (25.). Allerdings gab die unverhoffte Führung den Gastgebern weniger Selbstsicherheit als anzunehmen gewesen wäre, denn Patricia Michalak (37.) und Nadja Sissay (44.) egalisierten als Folge einer immer schwächer werdenden Warbeyener Mannschaft noch vor der Pause zum 2:2. Wiederum Sissay war es auch, die kurz nach dem Seitenwechsel zur erstmaligen Moerser Führung traf (47.). „In der zweiten Halbzeit haben wir keinen Zugriff zum Spiel erhalten“, so Janssen konsterniert. Zwar schien der VfR nach dem 3:3-Ausgleich durch Hannah Giebels (68.) auf Kurs zu sein, doch erzielte Shqipe Saliji kurz vor dem Ende nicht nur den entscheidenden Treffer des Spiels (84.), sondern wohlmöglich auch zur Meisterschaft ihrer Farben.

 VfR Warbeyen: Krüger – Winnen-Nellessen, Hülsken, C. Rickes, Timmermann, Giebels, Z. Rickes, L. Koenen, Bläss (60. Haan), Funken (68. Bartlett), Grabbe.

Mehr von RP ONLINE