1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve
  4. Sport Kleve und Goch

Lokalsport: Walbeck holt sich Tabellenspitze zurück

Lokalsport : Walbeck holt sich Tabellenspitze zurück

Fußball-Kreisliga A: Mit einem 5:0-Sieg über den FC Aldekerk stürmt der SV Walbeck auf den Platz an der Sonne. BV Sturm Wissel gewinnt 2:0 gegen Kevelaer.

Durch die 0:5-Niederlage gegen den SV Walbeck ist der FC Aldekerk die Tabellenführung in der A-Liga schon wieder los, Walbeck holt sich Rang eins zurück. Der GSV Geldern lässt im Rennen um die vorderen Plätze Federn und verliert beim TSV Weeze 0:4.

SV Walbeck - FC Aldekerk 5:0 (1:0). Kurz vor dem Ende der ersten Halbzeit hatte Phillip Pasch die Gastgeber in Führung gebracht. Mit dem Führungstreffer im Rücken drehten die Walbecker dann nach dem Seitenwechsel richtig auf. Philipp Pertz erhöhte nach 54 Minuten auf 2:0 und nur Sekunden später erhöhte Daniel Mertens auf 3:0. Versuche der Aldekerker, wieder an Boden zu gewinnen, wurden zum Ende des Spieks von den Walbeckern ganz im Keim erstickt. Michael Wendlandt erzielte nach 79 Minuten das 4:0, dem Michael Janßen wenige Minuten später noch das 5:0 folgen ließ. FC-Trainer Peter Orlowski meinte: "Das Spiel war insgesamt auf einem schwachen Niveau, umso ärgerlicher ist es, dass wir nicht gezeigt haben, was wir leisten können. Es fehlte einfach an zu vielen Dingen in unserem Spiel."

TSV Weeze - GSV Geldern 4:0 (1:0). Ein wenig schmeichelhaft ist das Ergebnis aus Weezer Sicht. "Dreimal hat Geldern nur die Latte getroffen", erinnerte sich TSV-Trainer Hartmut Bieck. "Aber dieses Glück haben wir uns auch hart erarbeitet. Zum ersten Mal, seit ich Weezer Trainer bin, hat die Mannschaft über 90 Minuten auch als Mannschaft funktioniert." Peter Streutgens sah in den Weezern einen verdienten Sieger. "Wir haben heute auch ein wenig zu arrogant gespielt, um als Sieger vom Platz zu gehen", kritisierte der Gelderner Trainer seine Spieler.

DJK Twisteden - Viktoria Goch II 7:2 (2:0). Nach der 1:2-Niederlage in Aldekerk in der Vorwoche konnte die DJK Twisteden mit einem deutlichen Sieg gegen die Viktoria-Reserve wieder überzeugen. Dabei hatte die DJK aber auch leichtes Spiel, weil der Gegner rund 70 Minuten in Unterzahl spielte und mit einem Feldspieler im Tor spielte, der zum ersten Mal überhaupt zwischen den Pfosten stand. Gerade letzteres regte Gochs Trainer Kato Sürün ungemein auf: "Ich vermisse in solch einer Situation die Unterstützung aus dem Verein. Schon am Freitag stand fest, dass wir keinen Torwart für Sonntag haben würden." Immerhin hätten ihn die vier Akteure Marek Bezecny, Ferhat Sürün, Ernes Tiganj und Levon Kurikciyan mit ihrer Einstellung überzeugt. Die letzteren zwei erzielten Gochs Ehrentreffer.

DJK Appeldorn - SV Donsbrüggen 1:1 (0:0). "Wir waren nah dran am Sieg, können auf der anderen Seite aber auch froh sein, dass wir nach einem Rückstand wenigstens noch einen Punkt geholt haben." Jens Hoffmann, Spielertrainer der DJK, wusste nach Spielende noch nicht so recht, ob er sich über den Punkt freuen oder den liegen gelassenen weiteren zwei Zählern nachtrauern sollte. Auf unebenem Platz, der kein gutes Spiel zuließ, waren die Gastgeber die Elf auf dem Platz, die mehr Biss und Siegeswillen zeigte. "Wir haben nicht genug investiert und hatten so eigentlich nichts verdient", war Donsbrüggens Trainer Frank Bleisteiner von der mangelhaften Einstellung seiner Truppe enttäuscht. Die Führung von Tobias Brock aus der 70. Minute glich Spielertrainer Hoffmann in der 78. Minute aus.

BV Sturm Wissel - Kevelaerer SV 2:0 (2:0). Aufgrund der zahlreichen Absagen hätte Trainer Mario Wessler das Spiel am liebsten abgesagt. Am Ende war er heilfroh, dass doch gespielt worden war. Schließlich hatte seine Mannschaft, die sich vier Akteure aus der Reserve geliehen hatte, wichtige Zähler gewonnen. "Aufgrund der ersten Halbzeit war der Sieg verdient", fasste Wessler die 90 Minuten zusammen. In der ersten Hälfte lief es noch rund bei den Gastgebern, die denn auch durch einen Doppelpack von Robin Deckers führte. Nach der Pause gab es "viel Kampf und Krampf", so Wessler, aber trotz hochkarätiger Konterchancen keine weiteren Tore mehr.

Siegfried Materborn - SV Rindern 1:2 (0:2). "Unser Ziel für heute waren drei Punkte. Die haben wir geholt", freute sich Rinderns Coach Joris Ernst über den gelungenen Start der "Zebras" in die Rückrunde. Durch zwei Treffer von Viktor Mast legten die Gäste im ersten Abschnitt zwei Treffer vor.

Aufgrund der Spielanteile und der Torchancen wären auch mehr Einschläge möglich gewesen. Nach dem Seitenwechsel wurde es zerfahrener, die Ordnung ging verloren und Materborn kämpfte sich zurück.

Bei Standardsituationen wurde es ein um´s andere Mal gefährlich im Rinderner Strafraum. Der Anschlusstreffer durch Henning Klösters fiel jedoch zu spät, um gegen die nachlassenden Gäste noch einen Zähler zu holen. Damit wird die Situation für die Siegfriedler immer prekärer.

Spielfrei waren Grün-Weiß Vernum und Concordia Goch.

(RP)