Lokalsport : Von Abschied und Rückkehr

Tischtennis-Damen-Regionalliga: WRW unterliegt TTC GW Fritzdorf zum Saison-abschluss mit 3:8.

Eine Niederlage zum Abschluss der Saison mussten die Regionalligadamen von WRW Kleve mit 3:8 gegen den TTC Grün-Weiß Fritzdorf hinnehmen. Gegen Fritzdorf war Pia Dorißen nicht wie gewohnt in der Start-Vier zu finden und wurde durch Lisa Look ersetzt. Auf ihr Konto ging ein Punkt wie auf das von Verena Bauer, die ihr Spiel kampflos gewann. Für den dritten Punkt sorgten Bauer und Maria Beltermann in ihrem gleichsam letzten Doppel überhaupt. Denn die Kleverinnen nutzen das Heimspiel, um Ildiko Imamura und Verena Bauer zu verabschieden. "Trotz der Niederlage können wir uns über ein versöhnliches Ende freuen", fasste Mannschaftsführerin Maria Beltermann die Saison zusammen. "Die Spielzeit war nicht immer einfach. Wir hatten schwere Phasen. Am Ende aber denke ich, können wir erneut stolz auf uns sein und haben die Freude am Sport trotz der Herausforderungen nicht verloren." Vor allem hob sie hervor: "Wir waren eine Mannschaft mit großem Zusammenhalt und tollen Charakteren. Es ist schade, dass diese gemeinsame Zeit nun vorbei ist. Wir können alle Entscheidungen aber nachvollziehen."

Bauer hat sich entschieden, für Fritzdorf an den Tisch zu gehen und damit von kürzeren Fahrtwegen zu profitieren. Imamura, die ohnehin in der gesamten Rückrunde nicht spielen konnte und verletzt war, beendet ihre aktive Karriere. Für Beltermann und Dorißen geht es mit Mannschaftsbetreuer Klaus Seipold in der Regionalliga weiter. Lisa Michajlova wird hier einen weiteren Stammplatz einnehmen. Zudem werden alte Bekannte den Weg zurück an den Niederrhein suchen: Aya Umemura, Judith Hanselka und Eigengewächs Liza-Marie Siegmund werden in einigen Partien wieder das WRW-Trikot tragen.

(RP)
Mehr von RP ONLINE