Volleyball : Größere Optionen im Stockhorst-Team

Volleyball: Bezirksliga-Damen SV Bedburg-Hau spielt in Goch

„Personell sind wir für diese Bezirksliga-Spielzeit gut aufgestellt“, sagt Bedburg-Haus langjährige Trainerin und Zuspielerin Petra Stockhorst vor dem Saisonstart ihrer Sechs am Samstag in Goch gegen Landesliga-Absteiger VCE Geldern II. Aus dem Kader der Vorsaison verabschiedeten sich mit Jana Gabelmann und Alina Pouryamont zwei Spielerinnen. Neu zum Team des Tabellenvierten der vorigen Spielzeit hinzugestoßen sind Sandra Vinkmann vom TV Hörstel, die junge Mittelblockerin Annalena Brendgen von Verbandsliga-Absteiger TSV Weeze und zudem noch Nika Messing aus Haus Zweitvertretung. Letztere wirkte vorige Saison schon mehrfach im Bezirksliga-Team mit. „Wir sind mit den Zugängen nun auf jeder Position gleich mehrfach besetzt“, freut sich Stockhorst auf größere personelle und taktische Optionen auf der Diagonalposition, im Außenangriff und Mittelblock. Zugleich heißt das auch, dass Stammkräfte wie die Außenangreiferinnen „Katha“ Pohl, Katrin Bovet und Verena Ebben, die beiden Mittelblockerinnen Anne Ziems und Nadine Golibrzuch neue Konkurrenz im Kader haben. Zu Haus Saisonplänen erklärt Stockhorst: „Wir wollen mit Spaß punkten und wissen dann nach den ersten drei Spielen gegen Geldern II, Moerser SC und Rumelner TV, wo wir stehen.“