Volleyball : SV Bedburg-Hau freut sich auf Neuzugänge

Volleyball-Verbandsliga: Am Samstag um 19 Uhr Heimspiel gegen TuB Bocholt III an der Antoniterstraße.

Auswärtsauftritte im Aachener Raum sowie im Bergischen stehen anders als noch in der vorigen Meisterschaftsrunde für die Verbandsliga-Männer der SV Bedburg-Hau in der am Wochenende beginnenden neuen Saison nun nicht mehr auf dem Spielplan. Die Liga der Mannschaft von der Antoniterstraße hat ihre Zusammensetzung verändert und mit dem Verberger TV, Art Düsseldorf II und DJK Rheinkraft Neuss sind lediglich drei alte Bekannte weiter Konkurrenten der Sechs von SVB-Spielertrainer Alexander Pötzsch.

Die TVG Holsterhausen, TuB Bocholt III, Aufsteiger und Landesliga-Meister Haaner TV, Oberliga-Absteiger FS Duisburg, nun als Spielgemeinschaft FSD/Rumeln firmierend, und als weiterer Aufsteiger aus der Landesliga der Kevelaerer SV sind nun die neuen Herausforderer. „Endlich wieder Derbys gegen ein Team aus dem Kreis“, heißt es bei den Grün-Weißen vor dem schon am zweiten Spieltag der neuen Saison anstehenden Lokalkampf beim Aufsteiger aus der Marienstadt.

Im Vergleich zur vorigen Spielzeit hat sich auch personell einiges getan im Kader von Spielertrainer Alex Pötzsch. Er kann zwar weiter auf bewährte Kräfte bauen. Aber anders als in vergangenen Spielzeiten sind für diese Saison neue Kräfte zum Team um Zuspieler Niklas Groß und Libero David Reetz gestoßen.

  • Lokalsport : SV Bedburg-Hau schon in Zugzwang
  • Lokalsport : SV Bedburg-Hau feiert Heimpremiere
  • Volleyball : Volleyball-Nachwuchs freut sich auf die neue Oberliga-Saison

Der zuletzt vereinslose Marvin Langer und der mit einer kräftigen Statur ausgestattete Kevin Baum, früher FS Duisburg, sind als Außenangreifer neu im Team. Ebenso nun auch Mittelblocker Jan Ulrich aus Haus Zweitvertretung, der vorige Saison schon ein ums andere Mal im Verbandsliga-Team mitwirkte. Außerdem stößt als weiterer Libero auch Rückkehrer Kevin Ebben, zuletzt beim USC Clausthal aktiv, zum SVB-Team, das vorigen Saison erst am letzten Spieltag dem schweren Gang in die Abstiegsrelegation entging. Nicht zu vergessen bleibt, dass Spielertrainer Pötzsch für den Fall der Fälle mit den Routiniers Stefan Herzberg für Annahme und Abwehr und dazu Ex-Spielertrainer Tobias Moerkerk für den Außenangriff zwei spielstarke Joker weiterhin in der Hinterhand hat.

Angesichts der veränderten Ligazusammensetzung und neuer Personalperspektiven im Kader formuliert Haus erfahrener Diagonalangreifer Stephan Reinders zum Saisonstart vorsichtig: „Mal schauen, wie sich nun alles so gestaltet.“ Eine Platzierung im sicheren Mittelfeld der Liga wird angepeilt. Gleich zum Saisonstart müssen auf dem Weg dorthin erste Meilensteine gesetzt werden. Am zweiten Spieltag im Lokalderby bei Aufsteiger Kevelaer sowie zur Saison- und Heimpremiere am Samstag um 19 Uhr in der Halle an der Antoniterstraße gegen TuB Bocholt III. „Das wird gegen Bocholt wohl ein heißer Tanz werden, bei dem unsere Routine ein wichtiger Faktor sein kann“, betont Reinders vor der Heimpremiere.