Lokalsport: Volleyball: Schwere Runde für Haus U14-Mädchen

Lokalsport: Volleyball: Schwere Runde für Haus U14-Mädchen

Qualifikationsrunde A zur Westdeutschen Volleyball-Meisterschaft U14-Mädchen: Mit zuletzt einem 2:1-Sieg über die Jungen des Moerser SC sowie einer 1:2-Niederlage gegen die Mädchen des Tabellenvierten Jahn Königshardt hatten die U14-Juniorinnen der SV Bedburg die Oberliga-Spielzeit als Tabellensiebter für sich bereits abgehakt. "Wir waren jetzt etwas überrascht, dass wir mit dieser Platzierung doch noch in die Qualifikationsrunde A zur Westdeutschen Meisterschaft gelangt sind", räumt Haus Trainerin Petra Stockhorst deshalb ehrlich ein.

Qualifikationsrunde A zur Westdeutschen Volleyball-Meisterschaft U14-Mädchen: Mit zuletzt einem 2:1-Sieg über die Jungen des Moerser SC sowie einer 1:2-Niederlage gegen die Mädchen des Tabellenvierten Jahn Königshardt hatten die U14-Juniorinnen der SV Bedburg die Oberliga-Spielzeit als Tabellensiebter für sich bereits abgehakt. "Wir waren jetzt etwas überrascht, dass wir mit dieser Platzierung doch noch in die Qualifikationsrunde A zur Westdeutschen Meisterschaft gelangt sind", räumt Haus Trainerin Petra Stockhorst deshalb ehrlich ein.

Natürlich sind sich Haus Trainerin und ihre Schützlinge jetzt der Tatsache bewusst, dass sie Samstag in der Doppelsporthalle in Borken-Burlo nun mit der schwächsten Vornote aller Teams diese Qualifikationsrunde mit den Konkurrenten TV Gladbeck, Gastgeber RC Borken-Hoxfeld und TSV Bayer Dormagen bestreiten. Haus wohl stärkster Gegner sind die Mädchen des Gastgebers, die ihre Oberliga-Gruppe ohne Niederlage gewannen. Haus Auftaktgegner Gladbeck beendete seine Oberliga-Gruppe nach acht gewonnenen Partien als Tabellendritter und der TSV Bayer Dormagen, auf den das Team von Antoniterstraße am Ende der Qualifikationsrunde trifft, wurde in seiner Oberliga-Gruppe Fünfter und gewann dabei nur sechs von insgesamt 14 Spielen.

(RP)