1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve
  4. Sport Kleve und Goch

Volleyball-Mannschaften der SV Bedburg-Hau sind gerettet

Volleyball : Teams der SV Bedburg-Hau schaffen Klassenerhalt

Stephan Reinders, Kapitän des Herren-Teams, zeigt sich zufrieden über die Entscheidung, die Saison abzubrechen.

Nachdem der Deutsche Tischtennis-Bund vorangeschritten war, entschied jüngst auch der Westdeutsche Volleyball-Verband, die laufende Saison aufgrund des Coronavirus abzusagen. Die Folgen: Wer rechnerisch als Erstplatzierter aufgestiegen ist, steigt auf. Wer es rechnerisch noch auf den ersten Platz hätte schaffen können, erhält das Angebot, aufzusteigen. Mannschaften, die zum Zeitpunkt des Saisonabbruchs auf einem Abstiegsplatz – einschließlich Relegationsplatz – stehen und einen Nicht-Abstiegsplatz hätten erreichen können, erhalten die Chance, für die Saison 2020/21 in der Spielklasse zu verbleiben.

In der Volleyball-Abteilung der SV Bedburg-Hau sorgt diese Entscheidung für Aufatmen. Das Herren-Team um Kapitän Stephan Reinders macht so den anvisierten Klassenverbleib in der Verbandsliga perfekt. „Wir haben eigentlich alle mit dieser Entscheidung gerechnet. Es hätte wohl keine andere, realistische Möglichkeit gegeben“, sagt Reinders. Seine Mannschaft steht im gesicherten Mittelfeld auf dem sechsten Tabellenplatz. Der Klassenerhalt war aber noch nicht in trockenen Tüchern. „Ich glaube, dass wir es auch so gepackt hätten. Dennoch profitieren wir natürlich. So können wir auf keinen Fall mehr am letzten Spieltag in die Relegation rutschen“, sagt Reinders.

Er sei sich der Tatsache bewusst, dass der vom WVV getroffene Beschluss auch Härtefälle produziere. „Der Großteil der Vereine dürfte allerdings einverstanden sein. Das gibt uns nun auch Planungssicherheit“, sagt Reinders.

Auch die weiteren Mannschaften der SV Bedburg-Hau halten die Klasse. So schlagen die Damen I in der nächsten Saison unverändert in der Bezirksliga, die Damen II und III in der Bezirksklasse sowie die Herren II in der Bezirksliga auf. Und auch für die Bezirksliga-Damen-Mannschaft des 1. VBC Goch bedeutet das vorzeitige Saison-Aus den Klassenerhalt. Ohnehin war das Team des Trainergespanns Moritz Müller und Alex Pötzsch auf bestem Wege dorthin. Die Gocherinnen stehen auf Tabellenplatz sechs.

Noch offen sei Reinders zu Folge, wann die neue Saison 2020/21 beginnen kann. „Die Planungen beginnen jetzt. Normalerweise starten wir mit der Saison vier Wochen nach den Sommerferien. Ob das jetzt, in Corona-Zeiten, auch so sein wird, wissen wir aber noch nicht. Daher ist es auch schwer, festzulegen, wann wir mit dem Training starten können“, sagt SVB-Mannschaftsführer Stephan Reinders.