1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve
  4. Sport Kleve und Goch

Lokalsport: Volleyball: Bedburg-Hau im Duell auf Augenhöhe

Lokalsport : Volleyball: Bedburg-Hau im Duell auf Augenhöhe

Bezirksliga-Damen

Bezirksliga-Damen

SV Bedburg-Hau - ASV Süchteln. (holt) Haus neue Trainerin Petra Stockhorst ist vor der Heimpremiere ihrer Sechs nicht zu beneiden. Das im Sommer aus Kräften der alten Bezirksliga-Sechs und der vorige Saison in der Bezirksklasse beheimateten Zweitvertretung neu formierte Team kann wie schon unter der Woche in Hamborn nun auch gegen den ASV Süchteln nicht in kompletter Besetzung antreten. Wie beim 0:3 gegen den unbesiegten Spitzenreiter Union Hamborn fehlen erneut Meike Moß und Anja Schoofs. Das schränkt Stockhorsts personelle und taktische Möglichkeiten ungemein ein. "Im Kader ist damit mit Kathrin Schumacher nur noch eine gelernte Mittelblockerin", klagt Stockhorst, die innerhalb ihrer Blockreihen improvisieren muss. So rückt wohl wieder Außenangreiferin Elena Hanenberg, die diese Aufgabe gegen Hamborn ganz gut löste, von Außen in die Netzmitte. Doch ähnlich unsicher wie gegen Hamborn darf sich das SVB-Team gegen Süchteln nicht präsentieren. Eine neuerliche Pleite hätte zur Folge, dass sich Hau, immerhin Dritter der Vorsaison, mit dann nur 2:6-Punkten im unteren Drittel der Tabelle einordnen müsste. Ein Sieg ist gefragt.

  • Lokalsport : Muss Bedburg-Hau in die Abstiegsrelegation?
  • Lokalsport : "Halbfinal-Duell" für Hau in Moers
  • Lokalsport : Bedburg-Hau II ohne Niederlage Meister

Bezirksklasse-Damen

SV Winnekendonk - SV Bedburg-Hau II. (holt) Das jüngste Duell der beiden Teams liegt noch nicht lange zurück. Es datiert auf den April diesen Jahres. Es war das Relegationsduell zwischen Winnekendonk als Drittletztem der Bezirksklasse und Hau, damals noch als Bedburg-Hau III firmierend, als Kreisliga-Drittem. Winnekendonk entschied den damaligen Vergleich 3:1 (25:16, 25:14, 22:25, 25:15) für sich und sicherte sich den Verbleib in der Bezirksklasse.

Dennoch treffen beide Teams nun in der höheren Liga aufeinander, weil Haus Kreisliga-Sechs im Sommer nach vereinsinternen Turbulenzen den Platz der eigenen Reserve in dieser Liga übernehmen musste.

Insofern sprechen das damalige Ergebnis sowie die Resultate des ersten Spieltages - Hau verlor 0:3 gegen Sevelen, Winnekendonk schlug Rumeln 3:0 - dafür, dass die Aktien für das Team von Trainerin Lena Groetelaers am Netz in Geldern nicht besonders gut stehen.

Bezirksliga-Herren

Rumelner TV II - SV Bedburg-Hau. Zwangsläufig ist die Tabelle nach nur einem Spieltag noch zweigeteilt. Nach ihren Auftaktsiegen gegen Krefeld und Baerl sind Rumelns Zweitvertretung und Haus Sechs in der oberen Hälfte angesiedelt. Beide Mannschaften sind in dieser Saison wieder dem Kreis der Aufstiegskandidaten zuzurechnen und so ist nicht nur der aktuelle Tabellenstand dafür ausschlaggebend, dass die Partie am Netz in Sterkrade den Titel Spitzenspiel verdient. "Es wird ein Duell auf Augenhöhe", mutmaßt Haus neuer Coach Peter Stemmler angesichts der Spielstärke der beiden Kontrahenten. Anders als beim erfolgreichen Saisondebüt seiner Truppe gegen Baerl, bei der Mittelblocker Wolfram Dreier und Zuspiel-Oldie Edgar Groß ausfielen, kann Stemmler gegen Rumeln nun auf seinen kompletten Kader bauen. Das stimmt Haus Coach, der im Training noch Defizite der Partie gegen Baerl abstellen will, optimistisch. "Wir werden verstärkt Schnellangriffe üben, um unser Spiel in der Netzmitte noch effektiver als gegen Baerl zu machen", sagt Stemmler.

(RP)