Fußball: Voba-Cup: Diesmal gibt es acht Gruppen

Fußball : Voba-Cup: Diesmal gibt es acht Gruppen

Jetzt wurden die Vorrunden-Gruppen für den diesjährigen Voba-Supercup bekanntgegeben. Die Gruppenzusammensetzungen haben sich diesmal verändert. Statt wie bisher vier Mannschaften, werden nun nur drei innerhalb einer Gruppe spielen.

Wenn die Affenhitze ins Gelderland zieht, weiß jeder Fußballer: Bis zum Voba-Supercup, oder vereinfacht Voba-Cup, ist es nicht mehr lange. Am 19. Juli wird das beliebte Fußballturnier, das viele Mannschaften in ihre Vorbereitungspläne einbauen, mit dem ersten Spieltag beginnen.

Eine signifikante Änderung wird es in diesem Jahr geben. Statt wie bisher sieben Gruppen mit jeweils vier Mannschaften wird es nun acht Gruppen mit jeweils drei Teams geben. Während im vergangenen Jahr noch 28 Mannschaften am Voba-Cup teilgenommen hatten, werden es jetzt nur 24 sein.

Doch es wird weiterhin drei Vorrunden-Spieltage geben (19., 23. und 26 Juli). Aufgrund der Zusammensetzung findet dann aber nur ein Spiel pro Gruppe statt. So kommt es, dass jede Mannschaft einmal spielfrei hat. Das Konzept sei nicht für die Zukunft gedacht. "Im kommenden Jahr werden wir versuchen, sechs Gruppen á vier Mannschaften zu bilden. Das hängt aber auch davon ab, wie viele Mannschaften sich rechtzeitig für das Turnier anmelden", erklärt Richard Janßen vom Kreis-Fußballausschuss, der erneut die Funktion des Turnierleiters inne hat. Wie schwer es ist, das Turnier vorzubereiten, weiß Janßen nur zu gut.

Denn einige Vereine sind schon an ihn herangetreten und haben ihn darauf aufmerksam gemacht, dass am 23. Juli das Parookaville-Festival in Weeze stattfinden wird. Daher könne es sein, dass einige Mannschaften mit Personalproblemen zu kämpfen haben. "Vorverlegen kann man ein Spiel immer. Die Partien nachzuholen wäre aufgrund des engen Zeitplanes allerdings nicht möglich", sagt Janßen.

Zum Teilnehmerfeld gehören sieben Bezirksligisten, zehn A-Ligisten sowie sieben B-Liga-Teams. Mannschaften aus der Kreisliga C nehmen diesmal nicht teil.

"Von Germania Wemb habe ich keine Rückmeldung bekommen. Der VfL Pont, SV Lüllingen und Rot-Weiß Geldern haben sich dazu entschlossen, nicht teilzunehmen", sagt Janßen. Auch Alemannia Pfalzdorf ist dieses Jahr nicht vertreten. Doch die Gruppen, die Janßen ausgelost und gemeinsam mit Jens Kösters vom Turnier-Sponsor Volksbank an der Niers gestern bekanntgegeben hat, haben es dennoch in sich - vor allem die Gruppen D und E. In Gruppe D treffen nämlich Bezirksligist GSV Geldern sowie der starke A-Ligist SV Straelen II und Neu-B-Ligist Uedemer SV aufeinander. Auch Gruppe E mit Bezirksligist SV Sevelen, A-Ligist TSV Weeze und B-Ligist SV Veert ist nicht ohne. Das Besondere in diesem Jahr: Nur die Gruppenersten qualifizieren sich für die Endrunde, die am 30. Juli mit dem Viertelfinale beginnt.

Das hat zur Folge, dass eine Mannschaft, die das erste Vorrundenspiel verloren hat, deutlich geringere Chancen hat, weiterzukommen, als es im Vorjahr der Fall war. Jens Kösters freut sich jedenfalls auf das Turnier: "Für uns von der Volksbank ist der Voba-Supercup ein Traditionsding, das wir gerne unterstützen. Außerdem freuen wir uns, dass wir auch in diesem Jahr Namensgeber sein dürfen", sagt er. Auch als Privatmensch freut Kösters sich auf das Turnier. "Als Wettener fiebere ich natürlich mit Union Wetten mit."

Als Siegprämie winkt dem Sieger am 6. August der Pokal sowie ein Preisgeld von 1000 Euro. Die zweitplatzierte Mannschaft bekommt 300 Euro, die drittplatzierte 200 Euro. Während des Spiels um Platz drei und dem Finale wird zudem wieder die Torjägerkanone für den erfolgreichsten Torschützen der abgelaufenen Saison übergeben. "Auch das ist ja eine bewährte Sache", sagt Kösters, denn die Volksbank unterstützt auch diesen bei Fußballern äußerst beliebten Wettbewerb.

Wo die beiden Endspiele stattfinden werden, ist noch offen. Janßen versichert, dass der Austragungsort kurz nach dem Halbfinale am 2. August bekannt gegeben wird. "Wir würden uns freuen, wenn es ein Ort wäre, wo bisher noch kein Finale stattgefunden hat", sagt der Turnierleiter und verspricht, die genauen Spielpläne in den kommenden Tagen zu veröffentlichen.

(RP)