Lokalsport: Viktorias Serie auf Buchholzer Asche gerissen

Lokalsport : Viktorias Serie auf Buchholzer Asche gerissen

Fußball-Landesliga: Gocher 0:1-Niederlage nach zuletzt vier Siegen in Folge.

Wie bereits in der Vorsaison ist die Gocher Viktoria auf dem Ascheplatz von Viktoria Buchholz ins Straucheln geraten. Nach vier Siegen ohne Gegentor musste Viktoria-Schlussmann Sascha Horsmann auch gestern nur einmal hinter sich greifen. Der Treffer von Felix van Berk in der 57.Spielminute gereichte den Gastgebern beim 1:0 aber zu einem wichtigen Dreier im Abstiegskampf, während die Weberstädter vor dem Lokalderby gegen den 1. FC Kleve am Freitagabend einen empfindlichen Rückschlag hinnehmen mussten.

Auf dem ungewohnten Untergrund passten sich die Gocher der eher britischen Spielweise der Gastgeber zu lange an. Erst in den letzten 25 Minuten rief die Tebeck-Elf ihre spielerischen Möglichkeiten besser ab und kam noch zu drei guten Torchancen, die jedoch allesamt ungenutzt blieben. "Das ist dann letztlich auch zu wenig. Damit ist der Zug nach oben für uns wohl abgefahren", kommentierte der frustrierte Gocher Co-Trainer Andreas Bergmann. Bereits nach einer halben Minute sahen sich die Gocher einem Foulelfmeter ausgesetzt. Ein Akteur der Gastgeber suchte im Strafraum den Kontakt mit Viktoria-Kapitän Hajo Peters. Der Schiedsrichter sah darin ein Elfmeter reifes Foul und zeigte auf den Punkt, doch Sascha Horsmann war gegen Müller in der richtigen Ecke. Auch zwei Minuten später beim Flachschuss von Altomonte war der Gocher Keeper wachsam. Mit einem abgeblockten Kopfball von Kevin Kitzig (10.) und einer Direktabnahme von Steffen Murke über das Tor (19.) verzeichneten dann auch die Gocher erste Offensivaktionen. Wenig später reklamierten die Weberstädter auch einen Strafstoß für sich, doch als Kevin Kitzig zu Fall kam blieb die Pfeife des Unparteiischen stumm (25.). Auch kurz vor der Pause zog sich der Unparteiische Andre Horst den Unmut der Gäste zu, als er den Buchholzer Wiederhold nach Foulspiel letztmalig ermahnte statt die Ampelkarte zu zücken. Nach dem Wechsel sorgten die fußballerischen Aktivitäten beider Teams zunächst weiterhin für kein Zungenschnalzen, doch plötzlich lagen die Gastgeber vorn. Nach unübersichtlicher Situation klärten die Gocher nicht weit genug, van Berk nahm den Ball mit der Brust an um ihn dann aus etwa 12 Metern im Gocher Tor zu versenken. Der Rückstand wirkte wie ein Weckruf auf die Gocher, die nun stärker wurden und auch zu ihren Chancen kamen. Pierre Wetzels hob den Ball aber über Keeper und Gehäuse (78.). Hajo Peters´ Abschluss aus 12 Metern zischte am Buchholzer Tor vorbei (80.) und auch Paul Herbst zeigte sich bei verwaistem gegnerischen Tor nach zu kurzer Faustabwehr des Buchholzer Torhüters Hoppe nicht zielsicher (82.). Die Buchholzer durften sich am Ende über einen 1:0-Erfolg freuen.

Viktoria: Horsmann - Janßen, Peters, van Brakel, Maaßen (60.Kurikciyan), Murke (78.Hartung), Janz, Nagel (60.Herbst), Wetzels, Osman-Reinkens, Kitzig

(RP)
Mehr von RP ONLINE