Fußball: Viktoria will Kellerkind ausbremsen

Fußball : Viktoria will Kellerkind ausbremsen

Mit einem Sieg beim SV Mönchengladbach will Goch am Sonntag den Verbleib in der Landesliga weiter festigen (Anstoß 15 Uhr). Das Gros des Kaders wird auch in der nächsten Saison erhalten bleiben. Pierre Wetzels wechselt zum 1. FC Kleve.

Nach dem wichtigen Heimerfolg gegen Lintfort und der unglücklichen Niederlage in Odenkirchen will die Gocher Viktoria am Sonntag beim Tabellenvorletzten SV Mönchengladbach die eigenen Ansprüche untermauern und sich mit einem Erfolg frühzeitig entscheidend von der Abstiegszone absetzen. "Da zählt für uns nur ein Sieg. Mit einer Niederlage stecken wir wieder unten mit drin", ist sich Viktoria-Co-Trainer und Kaderplaner Andreas Bergmann der Bedeutung der Partie bewusst, zumal er parallel am Kader für die nächste Spielzeit strickt. Nachdem mit Andreas Voss der Nachfolger von Manfred Tebeck auf der Gocher Trainerbank bereits länger feststeht, konnte Bergmann nun auch die ersten Spielerzusagen für die Spielzeit 2014/15 entgegennehmen. Mit Stammkeeper Sascha Horsmann, Kapitän Hajo Peters, Tim Janz, Sebastian van Brakel, Jan-Philip Maaßen, Peter Janßen, Björn Gatermann, Jan-Luca Geurtz, Lukas Ernesti, Levon Kurikciyan und Kevin Kitzig bleibt der Großteil des Kaders zusammen. Pierre Wetzels sucht hingegen nach Luftveränderung und geht zum Lokalrivalen nach Kleve. Steffen Murke und Dennis Hommers zieht es ebenso weg von der Viktoria. Bei Marcel Siepmann geht die Tendenz auch Richtung Trennung, mit Stefan Osman-Reinkens befindet sich der Verein aktuell in Gesprächen. Selbige stehen in den nächsten Wochen auch noch mit den lange verletzten Rene Hartung und Marcel Sura sowie den Stürmern Ernes Tiganj und Dejan Lazovic an.

Auch zu potentiellen Neuzugängen erfolgen in diesen Tagen erste Kontaktaufnahmen. "Im vorderen Bereich haben wir sicher noch weiteren Bedarf", erklärt Bergmann. Zunächst müssen jedoch einmal die Hausaufgaben in dieser Spielzeit erledigt werden und die sehen nach dem 2:3 in Odenkirchen eine schnelle Rückkehr in die Erfolgsspur vor. "Die Leistung in Odenkirchen war vollkommen in Ordnung, aber am Ende standen wir mit leeren Händen da. Das müssen wir ändern", erklärt Bergmann. Personelle Änderungen dürften sich im Rahmen halten. Sofern Tim Janz wieder fit ist winkt ihm eine Rückkehr in die Startelf, ansonsten überzeugte die Elf beim Topteam in Odenkirchen weitgehend. Sascha Horsmann (Sehnenscheidenentzündung) wird zwischen den Pfosten in den nächsten Partien weiter von Marcel Siepmann vertreten werden. Vorsicht vor dem SV Mönchengladbach ist geboten. Im Hinspiel mühten sich die Gocher zu einem knappen 1:0-Heimsieg. Zudem sind die in der Hinrunde noch komplett sieglosen Lürriper mit zwei Siegen aus der Winterpause gekommen und wittern nach dem 2:1-Erfolg im "Endspiel um den letzten Strohhalm" bei Fichte Lintfort am letzten Sonntag wieder Morgenluft im Abstiegskampf. "Jetzt haben sie am Sonntag gegen uns nochmal ein richtiges Endspiel um Anschluss zu bekommen, mit dem sie vielleicht gar nicht mehr gerechnet haben", erwartet Bergmann einen kämpferischen Gegner.

(RP)
Mehr von RP ONLINE