Fußball : Viktoria weiter ohne Tim Janz

Nach dem 1:3 beim 1. FC Kleve will die Gocher Viktoria gegen den Mülheimer SV möglichst sofort zurück in die Erfolgsspur. Jan-Philip Maaßen fällt ebenfalls verletzungsbedingt aus.

Den nachhallenden Schmerz der Derbyniederlage in Kleve will die Gocher Viktoria mit einem Heimsieg gegen den Mülheimer SV 07 möglichst schnell lindern (Anstoß 15 Uhr). Drei Siege in Folge hatten die Weberstädter wieder nach vorne gespült, doch die schöne kleine Serie fand am letzten Freitagabend ihr jähes Ende, ausgerechnet beim 1.FC Kleve. "Eigentlich hätten wir ein Unentschieden verdient gehabt. Kleve hat seine Chancen genutzt und wir eben nicht. Nach dem 0:2 haben wir Moral gezeigt, aber irgendwie liegt uns Kleve nicht", kommentiert Viktoria-"Co" Andreas Bergmann, nachdem der Viktoria auch im siebten Anlauf kein Erfolg über die Schwanenstädter gelang.

Über weite Strecken der Partie hatten die Tebeck-Schützlinge zwar die Spielkontrolle, doch wirklich torgefährlich wurden sie selten. Zum wiederholten Male fehlte es am Durchsetzungsvermögen und entscheidenden Impulsen aus dem Mittelfeld; das verletzungsbedingte Fehlen von Stratege Tim Janz war allzu deutlich spürbar. Doch ihren Leader müssen die Gocher weiterhin ersetzen. "Für Sonntag wird das noch nicht reichen", gibt Bergmann "Wasserstandsmeldung" ab und hofft auf eine Einsatzfähigkeit am darauf folgenden Wochenende in Wesel.

Auch Jan-Philip Maaßen, der sich am Mittwochabend im Training eine Bänderverletzung zuzog, fällt wohl aus. So müssen es andere richten; vielleicht Dennis Hommers, der einer der wenigen Gewinner des Auftritts in Kleve war. Sein erster Saisontreffer in der Vorwoche schien dem Torjäger merklich gut getan zu haben. "Bei Dennis ist auch wieder eine ganz andere Körpersprache zu sehen. Ich hoffe, dass bei ihm nun der Knoten geplatzt ist", erklärt Bergmann. Auch Kevin Kitzig brachte sich bei seinem Kurzeinsatz nach längerer Verletzungspause wieder in Erinnerung.

Doch das Kleve-Spiel ist im Grunde schon wieder Geschichte, die anstehende englische Woche soll mit einem Dreier gegen den Mülheimer SV 07 positiv eingeläutet werden. Selbiger konnte sich durch ein 2:0 im Duell der Neulinge gegen den TSV Wa./Wa. am letzten Freitag im Abstiegskampf wieder etwas Luft verschaffen. Warnung genug sollte den Gochern zudem sein, dass die Mülheimer dem Tabellenführer PSV Wesel-Lackhausen mit 5:1 die bisher einzige Saisonniederlage zufügten. Die forschen Töne von Trainer Frank Zils zu Saisonbeginn passen da ins Bild: "Eine Position im gesicherten Mittelfeld ist für uns durchaus machbar." Derzeit plagen den MSV aber Personalprobleme. Insbesondere der Ausfall des nach Feldverweis noch gesperrten Spielmachers Marcel Taczkowski schmerzt.

(RP/ac)
Mehr von RP ONLINE