Lokalsport: Viktoria mit Verletzungssorgen

Lokalsport: Viktoria mit Verletzungssorgen

Fußball-Bezirksliga, Gruppe 5: Vikt. Goch - Wachtendonk-Wankum (So, 15 Uhr).

Ausgerechnet in die Partie gegen den TSV Wachtendonk-Wankum geht die Gocher Viktoria am Sonntag mit dem nahezu letzten Aufgebot. Nach dem überraschend mit 0:4 verlorenen Heimspiel gegen den VfB Uerdingen, in das die Weberstädter schon nicht unter den besten personellen Voraussetzungen gingen, hat sich die Lage bei den Schwarz-Roten noch einmal verschärft, so dass die Vorzeichen vor dem Duell mit dem Tabellenzweiten alles andere als günstig sind. Neben Pierre Wetzels (Schambeinentzündung) droht eine weitere Stütze den Gochern dauerhaft zu fehlen. Bei Tim Janz besteht Verdacht auf Knorpelschaden, was für den Mittelfeldorganisator und die Viktoria einen Schlag ins Kontor bedeuten würde. Temporär kommen mit Christian Offermanns (Urlaub) und Jordi Barbara (Bänderprobleme) weitere Ausfälle hinzu. Zudem fehlten auch in dieser Woche einige Akteure krankheitsbedingt beim Training. "Ich sehe die Partie gegen WaWa primär als Aufbauspiel in Sachen Fitness für die kommenden Wochen", bereitet die Personallage Jan Kilkens große Sorgen. "Wir pfeifen aus dem letzten Loch. Dennoch werden wir gegen WaWa unsere Chance suchen", gibt er sich aber kämpferisch.

Beim Gegner, der aktuell den Relegationsrang belegt, steht das Personal hingegen vor allem abseits des Spielfeldes im Fokus. Nach dem Abgang von Thomas von Kuczkowski während der Hinrunde verabschiedete sich jüngst auch sein Nachfolger auf der Trainerbank, Stephan Houben.

  • Fußball : TSV Wachtendonk-Wankum steht jetzt unter Zugzwang

Das vermeintliche Dreamteam mit dem neuen sportlichen Leiter Guido Lohmann hatte somit nur allzu kurz Bestand. Die Mannschaft scheint davon jedoch unbeeindruckt und kam letzten Sonntag unter Interimscoach Lohmann zu einem klaren 6:0 gegen den VfL Tönisberg.

(RP)
Mehr von RP ONLINE