1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve
  4. Sport Kleve und Goch

Lokalsport: Viktoria kämpft mit Personalproblemen

Lokalsport : Viktoria kämpft mit Personalproblemen

Mental angeschlagen und personell auf der letzten Rille reist die Gocher Viktoria zum Aufsteiger DJK Teutonia St. Tönis (Anstoß Sonntag, 15Uhr). Coach Manfred Tebeck appelliert wiederholt an die Einstellung seiner Akteure.

Der kurze Auftrieb durch den überraschenden 3:1-Auswärtserfolg beim 1.FC Kleve ist aufgrund der derben 1:6-Heimpleite gegen den 1.FC Mönchengladbach rasch wieder verpufft. Keine Spur von Konstanz oder dem Start einer positiven Serie. Die Gocher Viktoria geht mit eher trüben Aussichten in den Herbst und in die anstehenden wichtigen Spiele gegen die Tabellennachbarschaft in den nächsten Wochen. Beim Gastspiel am Sonntag bei DJK Teutonia St. Tönis drohen zudem gleich sechs Akteure auszufallen. Einmal mehr muss Manfred Tebeck sein Basteltalent bezüglich einer schlagkräftigen Startelf unter Beweis stellen.

Doch die personelle Besetzung steht für den allmählich von den Leistungsschwankungen seiner Kicker zermürbten Gocher Übungsleiter gar nicht im Vordergrund: "Wenn die elf Spieler auf dem Platz rennen und kämpfen, unterschreibe ich alles", will Tebeck vor allem ein beherztes Auftreten sehen. Bei der Betrachtung der letzten Wochen und Monate will er nämlich ein Mentalitätsproblem bei seinen Akteuren ausgemacht haben. Untermauern kann er dies mit den jüngsten Eindrücken, war seine Elf doch nach dem Kleve-Spiel gegen Mönchengladbach in allen Belangen nicht wiederzuerkennen.

  • Lokalsport : Kastrati trainiert Teutonia St. Tönis
  • Lokalsport : Teutonia St. Tönis gegen TuRa Brüggen favorisiert
  • Der ehemalige Zweitliga-Spieler Ismet Erkis verstärkt
    Tischtennis-NRW-LIga : TuS 08 Rheinberg holt Ismet Erkis als neue Nummer eins

Entsprechend hart ging er bei der Nachbesprechung mit seinen Jungs ins Gericht und schloss gleich eine ausgiebigere Laufeinheit an. "Wir müssen weiter hart arbeiten und erstmal wieder bei den einfachen Dingen anfangen", hat Tebeck zur Kenntnis genommen, dass anspruchsvolles Aufbauspiel erstmal nicht abrufbar ist. Über ein verbessertes Zweikampfverhalten und das fußballerische Einmaleins soll zunächst wieder eine Basis erarbeitet werden.

Mit welcher Formation Tebeck dieses Unterfangen ansteuern kann, steht derzeit noch in den Sternen. Jan-Luca Geurtz (Bänderdehnung) und Kristof Prause (Muskelfaserriss) sind verletzungsbedingt kein Thema. Auch Sascha Tenbruck plagen wieder Knöchelprobleme. Doch damit nicht genug. Aus beruflichen Gründen muss Tebeck am Sonntag in jedem Fall auf Sebastian van Brakel verzichten, selbiges könnte bei Levon Kurikciyan und Peter Janßen drohen. Da dürfte der ein oder andere Akteur aus der zweiten Reihe gefragt sein und vor allem auch die erfahrenen Köpfe der Mannschaft Tim Janz, Hajo Peters und Jan-Philip Maaßen, die das Team in dieser Situation führen müssen.

Dass Gegner St. Tönis beim 0:1 in Amern auch nicht in Überform auftrat, sollte den Gochern aber zumindest etwas Hoffnung geben. "Das hatte nichts mit Fußball zu tun, das war kein Landesliga-Spiel", fand auch Trainerkollege Karl-Heinz Himmelmann nachher klare Worte für seine Schützlinge.

(RP)