Lokalsport: Viktoria Goch zittert und bleibt in der Bezirksliga

Lokalsport : Viktoria Goch zittert und bleibt in der Bezirksliga

Fußball-Bezirksliga, Gruppe 5: Viktoria Goch - FC Aldekerk 0:1 (0:1).

Die Gocher Viktoria musste mit 0:1 gegen den FC Aldekerk zwar die siebte Schlappe in Folge einstecken, ist am Ende aber mit einem dunkelblauen Auge davongekommen. Zu verdanken hatten die Gocher dieses der maßgeschneidert knappen eigenen Niederlage, die die Weberstädter haarscharf im Torverhältnis vor dem Rivalen aus Aldekerk hielt, und der Schützenhilfe des GSV Geldern, der mit einem 4:4 beim Hülser SV eben diesen in die Kreisliga schickte und zugleich Aldekerk die Relegation und der Viktoria gar den direkten Klassenerhalt ermöglichte. Nach bangen Minuten nach dem Schlusspfiff im Hubert-Houben-Stadion bis zur Bestätigung des Endergebnisses aus Hüls fiel der große Jubel ob der Umstände denn auch aus, vielmehr wurden ein kollektives tiefes Durchatmen spürbar. "Obwohl ich viermal Meister geworden bin, ist das der schönste Tag für mich", fiel so einiges von Viktoria-Coach Jan Kilkens nach der Partie ab. "Das war heute sicher kein ansehnliches Fußballspiel, dafür ging es einfach um zu viel. Die Jungs haben aber sehr gut gekämpft und vielen Dank an Geldern", resümierte der Niederländer, bevor er den FC Aldekerk mit besten Wünschen in die Relegation schickte.

Die vorangegangenen 93 Minuten waren nichts für schwache Nerven gewesen. Aldekerk ging das Duell auf schnelle Konter lauernd an und begann gefährlich, blieb aber im Abschluss zu ungenau. Die umformierte und mit einer Reihe angeschlagener Akteure ins Spiel gegangene Viktoria tat sich zunächst schwer, und verpasste nach einer knappen halben Stunde eine mögliche Führung, als FC A-Keeper Nicolai Petrovic Christian Offermanns´ Kopfball soeben noch entschärfte. Kurz vor dem Wechsel folgte dann das, was die Gocher am wenigsten gebrauchen konnten, ein Rückstand. Einen Freistoß von Tarik Benchamma parierte Christian Auclair noch mit Bravour, doch die gedankenschnelleren Gäste netzten im Nachsetzen durch Stefan Herrschaft ein (42.). Folge war ein Zitterspiel par excellence, schließlich hätte ein weiterer Gäste-Treffer Goch hinter den Gegner abrutschen lassen. Doch Aldekerk kam kaum noch nach vorne. Einhergehend mit der guten Kunde von Gelderner Treffern in Hüls hatten auch die Gäste plötzlich etwas zu verlieren im Falle eines Gocher Tores und wurden vorsichtig. Die Viktoria ihrerseits mühte sich über die Zeit und versäumte es mangels Durchschlagskraft für etwas Ruhe zu sorgen. Einen eher harmlosen Kopfball von Lukas Sankowski lenkte Petrovic mit Glück an die Latte (78.), Kevin Kitzig setzte seine einzige gute Gelegenheit überhastet neben das Tor (90.). So blieb das Spiel auf Messers Schneide, fand am Ende aufgrund der fremden Schützenhilfe aber schließlich zwei Sieger.

Viktoria: Auclair - Osman-Reinkens, Gerlitzki, Barbara, Konstanczak, Gatermann (46.Kitzig), Janz, Ernesti (66.Sankowski), Ercan, Offermanns (76.Gisberts), Klingbeil.

(RP)