Fußball: Viktoria Goch unterliegt verdient

Fußball : Viktoria Goch unterliegt verdient

Fußball-Landesliga: SV Viktoria Goch - SV Sonsbeck 0:1 (0:1).

"Wir waren bemüht", lautete das Fazit von Viktoria-Trainer Andreas Voss. Gerade in Durchgang eins konnten seine Schützlinge den Gegner nicht durchgängig vom eigenen Tor fernhalten. Sonsbeck nutzte das, um mit dem Treffer von Felix Terlinden (38.) die Punkte mitzunehmen. Nach dem Seitenwechsel intensivierten die Gocher zwar ihre Offensivbemühungen und bestimmten das Geschehen, Zählbares sprang jedoch nicht heraus. "Aus dem Spiel heraus sind wir zu keiner vernünftigen Offensivaktionen gekommen", sagte Voss.

Zu Beginn gestaltete sich die Partie noch ausgeglichen, auch wenn die Gäste die ersten Torchancen verzeichneten. Ein sehenswerter Freistoß von Bastian Grütter strich nur knapp am Torwinkel vorbei (16.), gegen Jonas Gerritzen war der erneut überzeugende Raven Olschewski auf der Hut (25.). Gochs Offensive tat sich schwer, Bälle fest zu machen, und bekam zu wenig Unterstützung aus dem Mittelfeld, während die Gäste den Druck erhöhten und ihr Mehr an Qualität allmählich ausspielten. So zeichnete sich das 0:1 ab. Gegen den stärksten Akteur auf dem Platz, Ajdin Mehinovic, rettete Olschewski noch in höchster Not, nachdem dieser Lukas Ernesti und Sascha Tenbruck spielend leicht passiert hatte (33.). Fünf Minuten später ließ dann die linke Seite der Gocher den Gästen zu viel Raum. Gerritzen zog davon und flankte auf den unbehelligten Grütter. Dessen Kopfball entschärfte Olschewski noch mit einer Glanztat, aber Felix Terlinden staubte zum 0:1 ab (38.). Erst unmittelbar vor der Pause wurde die Viktoria gefährlich. Ebenso wie bei Grütters Freistoß fehlte auch beim Versuch von Alen Brajic auf der Gegenseite nur wenig (45.). Kevin Kitzig, den vorne kaum Bälle erreichten, setzte bei seinem Versuch zu hoch an (45+1.).

In Durchgang zwei blieb den Gästen vorzuwerfen, dass sie die frühzeitige Entscheidung nicht suchten, sondern mehr verwalteten. Allein nach einer guten Stunde hatten Grütter und Terlinden bei einer Doppelchance das 0:2 auf dem Fuß, fanden ihren Meister aber wiederholt in Olschewski. Ansonsten diktierte die Viktoria, wurde aber nie wirklich zwingend. Die beste Chance ergab sich noch nach einem Schnitzer von SVS-Keeper Michael Burda im Anschluss an eine Ecke, doch Kitzig bekam den Ball nicht gedrückt (81.). Irgendwie passte die Gelb-Rote Karte für Sascha Tenbruck wegen wiederholten Foulspiels noch ins Bild (86.) bei einem verkorksten Nachmittag für die Viktoria.

Viktoria Goch: Olschewski - Gatermann, Janßen, Tassenaar, Tenbruck, Benning (69. Alaz), Janz, Ernesti (82. van Brakel), Hermens, Brajic (46. Sura), Kitzig.

(RP)