1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve
  4. Sport Kleve und Goch

Fußball: Viktoria Goch um Anschluss bemüht

Fußball : Viktoria Goch um Anschluss bemüht

Für die Gocher Viktoria heißt es nach dem 2:0-Sieg gegen den FSV Duisburg in der Vorwoche am Sonntag möglichst einen Auswärtserfolg nachzulegen um die Tabellenspitze nicht zu weit enteilen zu lassen. Dabei hofft Coach Manfred Tebeck, dass Bocholt dieses Mal eine Reise wert ist für seine Schützlinge.

Vor 14 Tagen ging es vom Gastspiel beim dort ansässigen 1.FC mit leeren Händen nach Hause (1:2). Nun versuchen die Weberstädter ihr Glück bei BV Borussia Bocholt (Anstoß 15 Uhr). Ein umkämpftes Duell ist für Sonntag zu erwarten, auch wenn der Tabellenstand zunächst anderes vermuten lässt - mit 28 Zählern haben die Gocher schließlich doppelt so viele Punkte eingefahren wie die Bocholter Borussen bis dato. Aber die Borussia befindet sich mitten im Abstiegskampf und benötigt selbst jeden Zähler. Insbesondere die auf heimischem Gelände werden da umso unlieber preisgegeben, sodass ein kämpferisches Auftreten der Gastgeber zu erwarten ist. Nach katastrophalem Saisonstart hat sich der BV Borussia wieder herangekämpft.

Der Sprung weg von den Abstiegsplätzen war eigentlich für den letzten Sonntag fest eingeplant, doch da setzte es mit dem 0:1 beim TSV Wachtendonk/Wankum in einer niveauarmen Partie einen herben Rückschlag. Wenn es nach den Gochern geht, bleibt den Borussen das Verlassen der Abstiegsränge zumindest auch dieses Wochenende verwehrt. "Wir fahren nach Bocholt um dort zu gewinnen. Das muss unser Anspruch sein", stellt Viktoria-Coach Manfred Tebeck klar. "Allerdings wird das keine leichte Aufgabe", verweist Tebeck mahnend auf das 1:1 im letzten Jahr: "Das war vielleicht das einzige Spiel, wo wir verdient verloren hätten". Wenn die Gocher nicht einhundert Prozent abrufen, wird es schwer. Das jüngste Beispiel dafür lieferten die Schwarz-Roten letzte Woche gegen Duisburg, als sie in Durchgang Eins nach Führung den Sack nicht zumachten und nach der Pause nur haarscharf einem möglichen Ausgleichstreffer entgingen. "Die zweite Hälfte hat mir gar nicht gefallen", erläutert Viktoria-Chefcoach Manfred Tebeck. Personell muss er auf den gesperrten Rene Hartung und den verletzten Sascha Horsmann verzichten. Dafür steht Torjäger Dennis Hommers wieder im Kader.

(RP/ac)