Fußball : Viktoria muss mit Remis leben

Bezirksliga: Viktoria Goch-Biemenhorst 1:1 (0:0). Marius Alt traf für die Hausherren.

Nach den Erfolgen in Broekhuysen und im Kreispokal in Twisteden hat die Gocher Viktoria die Fußballwoche mit einem 1:1-Remis gegen den SV Biemenhorst abgeschlossen. Da die Weberstädter am kommenden Wochenende spielfrei sind, bleibt abzuwarten wie groß das scheinbar beruhigende Polster auf die Abstiegszone vor den letzten beiden Spieltagen tatsächlich ist. „Schade, dass wir unsere Führung nicht durchgebracht haben. Der Gegner war in der zweiten Hälfte aber spielerisch besser, so dass wir mit dem einen Zähler heute zufrieden sein müssen“, bewertete Jan Kilkens das Remis.

Der Gocher Coach hatte seine Elf erneut in einer defensiveren Formation mit Routinier Tim Janz als eine Art Libero aufs Feld geschickt. Da auch die Gäste als defensiv stärkstes Team der Liga primär auf Torsicherung bedacht waren, tat sich nur wenig vor den Toren. Wenn die Gocher gefährlich wurden, dann durch Atila Ercan. Mit einem Abschluss aufs lange Eck nach starkem Dribbling und einem Distanzschuss verlangte er dem Gäste-Keeper immerhin zweimal dessen Können ab (7., 19.). Auch Biemenhorst verzeichnete zwei Gelegenheiten. Die erste entschärfte Job ten Barge mit guter Winkelverkürzung gegen Lübbers (19.), bei der zweiten fehlte bei scharfer Hereingabe der Abnehmer (25.).

Das torlose Pausenremis ging in Ordnung, hatte aber nicht lange Bestand. Mit einem feinen Steilpass schickte Tim Janz Marius Alt auf die Reise, der am Torwart vorbeizog und mit Übersicht zum 1:0 vollendete (48.). Die Gocher Führung beflügelte aber eher die Gäste, während die Hausherren unruhiger wurden. Ein Kopfball strich knapp über das Gocher Tor (49.), ein Fernschuss prüfte ten Barge (57.). Nach einem leichtfertigen Foul von Janz bekamen die Gäste gar einen Elfmeter zugesprochen, den es auch in Hälfte Eins nach einem riskanten Tackling von Jordi Barbara schon hätte geben können, doch der in der Vorwoche noch treffsichere SVB-Keeper Hendrik Kortstegge setzte diesen nur an den Pfosten (53.).

Biemenhorsts Trainer Jürgen Stratmann bewies dafür ein glückliches Händchen mit einem Doppelwechsel. Einer Koproduktion der beiden Akteure entsprang der verdiente Ausgleich. Ali Merhi konnte weder von Janz noch von Barbara gestoppt werden und legte für Marco Löken auf (74.). Das faire Duell wurde in den letzten Minuten plötzlich noch hitzig. Björn Gatermann kassierte nach einer Aktion im Mittelfeld noch Glatt-Rot (88.) und bei Atila Ercans hartem Einsteigen wenig später durften die Gocher mit der folgenden Gelben Karte glücklich sein (90.).  

Viktoria: ten Barge – Gerlitzki, Ernesti, Janz, Barbara, Rix, Gatermann, Klingbeil, Konstanczak (84.Nafin), Ercan, Alt (69.Mapinga)

Mehr von RP ONLINE