1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve
  4. Sport Kleve und Goch

Viktoria Goch erleidet nächsten Rückschlag im Bezirksliga-Titelrennen

Fußball-Bezirksliga : Viktoria Goch verliert Spitzenspiel

Fußball-Bezirksliga: Der FC Aldekerk sorgt mit einem 2:1-Erfolg im Hubert-Houben-Stadion für eine faustdicke Überraschung. Zuschauer bekommen bei Dauerregen einiges geboten.

(n-h) Das Spitzenspiel in der Fußball-Bezirksliga zwischen Viktoria Goch und dem FC Aldekerk hatte alles zu bieten, was das Fan-Herz begehrt: Eine Bewerbung zum „Kacktor des Monats“, ein zu Unrecht aberkanntes Tor, einen verschossenen Elfmeter und natürlich jede Menge Emotionen. Am Ende gab’s ein 1:2 (1:2).

Doch von vorne: Dass die derzeit gut aufgelegten Gäste aus Aldekerk nicht als Punktelieferant zum Topfavoriten gereist waren, zeigten sie bereits nach zwei Minuten: Oliver Martens zwang Gochs Torhüter Dominik Weigl zu einer ersten guten Parade. Auch in der Folge besaßen die Hausherren zwar etwas mehr Ballbesitz, die gefährlicheren Aktionen aber hatte der FCA. Erstmals zu nutzen wusste der Gast das nach einer knappen halben Stunde: Eine blitzsaubere Kombination auf der linken Seite veredelte Jimmy Altgen per Kopf zum Führungstor – die passgenaue Flanke hatte Martens geschlagen.

Bis zu diesem Zeitpunkt war die hochkarätig besetzte Offensive der Viktoria noch nicht in Erscheinung getreten – der Ausgleich fiel dennoch kurze Zeit später. Unter Bedrängnis schoss Aldekerks Torhüter André Holtmanns den heranstürmenden Jan-Luca Geurtz an, von dessen Kehrseite trudelte der Ball ins Tor.

  • Fußball : Mehr Spitzenspiel geht einfach nicht
  • Überflieger beim 7:2 von Victoria Mennrath
    Bezirksligist mit sechs Siegen zum Auftakt : Kubawitz-Gala bei Victoria Mennraths 7:2 über Vorst
  • Tine Hinz (beim Wurf) und ihre
    Handball : Ein Kantersieg zum Auftakt der Bundesliga-Saison

Die Gäste stellten noch vor der Pause den alten Abstand wieder her. Altgen schlug einen Freistoß auf den Kopf von Niklas Hegmans, der den Ball über Weigl hinweg zur 2:1-Führung ins Tor beförderte. „Stark, wie wir nach dem Gegentor wieder in Tritt gefunden haben“, sagte Aldekerks Trainer Danny Thönes.

Wer nach Wiederanpfiff mit einem Gocher Sturmlauf gerechnet hatte, sah sich zunächst getäuscht. Vielmehr führte eine Kopie des zweiten Treffers zum vermeintlichen 3:1 für Aldekerk – aus unerfindlichen Gründen verweigerte der ansonsten gute Schiedsrichter Bektas Bicici dem Kopfballtreffer von Hegmans aber die Anerkennung. Die riesige Chance auf das dritte Tor bot sich dem Gast kurze Zeit später trotzdem: Martens war im Strafraum regelwidrig zu Fall gebracht worden, Bicici entschied auf Strafstoß. Die Vorentscheidung vergab Hegmans allerdings kläglich.

Das war das Signal für die Viktoria, ihre Angriffsbemühungen noch einmal zu intensivieren. Levon Kürkciyan versuchte sich mit einigen Fernschüssen, die allerdings jeweils am Ziel vorbei segelten. Die dickste Gelegenheit dann kurz vor Ende: In einer undurchsichtigen Situation brachte ein Gocher es fertig, den Ball aus sieben Metern in den Nachthimmel zu bugsieren. Danny Thönes: „Heute hat mannschaftliche Geschlossenheit individuelle Klasse besiegt. Ich bin sehr stolz auf meine Mannschaft.“

Viktoria Goch: Weigl – Gerlitzki (55. Rix), Gatermann (60. Demiri), Klingbeil, Geurtz, Kürkciyan, Amzai (60. Alt), Geroschus (71. Changezi), Brilski, Vogel (8. Schmermas), Zaß.

FC Aldekerk: Holtmanns – Herrschaft, Jimmy Altgen, Irgat (61. Jannis Altgen), Hegmans (77. Wißfeld), Münz, Rombs (78. van den Broek), Martens (90. Willemsen), Hermelyn, Hurtado Martinez, Petkens (86. Diepers).