Fußball : Viele offene Rechnungen

Das Gocher Derby wird bereits am Samstag im Hubert-Houben-Stadion ausgetragen: Die Reserve der Viktoria empfängt Alemannia Pfalzdorf (16 Uhr). Beide Teams wollen sich verlorene Punkte des 1. Spieltags wiederholen.

Bereits morgen treffen sich die Reserve von Viktoria Goch und Alemannia Pfalzdorf zum Gocher Derby. Ebenfalls morgen treffen im Süden des Kreises der SV Herongen und der FC Aldekerk aufeinander.

Viktoria Goch II — Alemannia Pfalzdorf (Sa., 16 Uhr). Leichte Aufgabe für die Trainer: Beim Derby in der Weberstadt bedarf es keiner besonderen Ansprachen. "Wer da nicht motiviert ist, ist fehl am Platz", sagt Gochs Trainer Torsten Vöckel zu seiner Gemütslage. Nach dem verpassten Sieg gegen den TSV Wa/Wa meinte Vöckel trotzig: "Dann holen wir uns die drei Punkte eben gegen Pfalzdorf." Die Alemannia wird die Punkte aber bestimmt nicht kampflos den Gochern überlassen wollen. "Das wiederholen, was wir gegen Herongen verschenkt haben", lautet die Zielsetzung von Trainer Ingo Pauls nach dem Remis gegen den SV Herongen, der zudem "Spielwitz rein kriegen" will.

SV Herongen — FC Aldekerk (Sa., 17 Uhr). Wegen der Kirmes in Herongen ist das Spiel bereits auf morgen vorverlegt worden. "Mit einem Sieg in die Kirmes", wünscht sich Herongens Trainer Jan Schröers einen Dreier, auch wenn er weiß, dass der FCA "über eine starke Mannschaft verfügt". "Mit der Disziplin von Pfalzdorf können wir auch gegen Aldekerk bestehen", sagt Schröers, dem gegenüber der Vorwoche wieder mehr Akteure zur Verfügung stehen.

BV Sturm Wissel — Grün-Weiß Vernum I (So., 15 Uhr). "Das wird ein leichtes Spiel für uns", sagt Wissels Trainer Ottmar Döllekes, "denn Vernum ist der Favorit und wir können nur positiv überraschen."

Bei den Gästen aus Vernum ist Co-Trainer Norbert Dönnebrink guter Dinge: "Wir haben nach dem Auftaktsieg genügend Selbstvertrauen, um auch gegen Wissel zu überzeugen", sagt er. Allerdings muss die Mannschaft auf den dreifachen Torschützen vom vergangenen Sonntag, Niklas van Houdt, verzichten.

  • Fußball : Vasovic vor der Rückkehr in die Vergangenheit
  • Lokalsport : Alemannia Pfalzdorf möchte Serie fortsetzen
  • Fußball : SV Herongen gewinnt Wahnsinnsspiel

Grün-Weiß Vernum II — TSV Weeze. Daniel Neuer, Trainer von Vernum II, ist für das Spiel gegen Weeze "guter Dinge", auch wenn Timo Pastoors und Daniel Boos vielleicht nicht eingesetzt werden können. "Weeze hatte nur unentschieden gespielt, ist also auch nicht so gut gestartet", sagt Neuer. Den Punkt gegen Donsbrüggen sicherte sich Weeze erst in der Schlussphase.

SV Nütterden — SC Auwel-Holt. Nachdem Blitz und Donner dem ersten Spiel des SVN einen Strich durch die Rechnung gemacht hatten, soll es nun gegen Auwel-Holt los gehen. Trainer Frank Heymen und seine Schützlinge stecken erwartungsvoll in den Startlöchern und wollen endlich zeigen, was sie sich in der harten Vorbereitung angearbeitet haben. Dass am Ende auch Zählbares stehen soll, versteht sich aus Heymens Sicht von selbst.

(RP/rl)
Mehr von RP ONLINE