Fußball-Regionalliga der Frauen VfR Warbeyen erkämpft sich ein 3:3

Kleve · Die Mannschaft von Trainer Sandro Scuderi holt bei Borussia Mönchengladbach zweimal einen Rückstand auf. „Der Start ist geglückt“, sagt der Coach.

 Julia Koj (r.) erzielte in der 86. Minute das 3:3.

Julia Koj (r.) erzielte in der 86. Minute das 3:3.

Foto: Markus van Offern (mvo)

Der VfR Warbeyen hat sich zum Auftakt in der Fußball-Regionalliga der Frauen mit viel Moral einen Punkt erkämpft. Das Team von Trainer Sandro Scuderi holte am Sonntag beim 3:3 (1:2) bei Borussia Mönchengladbach zweimal einen Rückstand auf. „Die Mannschaft hat von der Einstellung her eine sehr gute Leistung gezeigt und sich diesen Punktgewinn redlich verdient. Der Start in die Saison ist damit geglückt“, sagte Scuderi.

Allerdings war der Coach nicht restlos zufrieden mit dem Auftritt des VfR Warbeyen. Denn in fußballerischer Hinsicht lief zum Auftakt noch nicht alles rund bei den Gästen. „Es war von Beginn an eine zerfahrene Partie. Unser Anspruch ist es sicherlich, spielerisch mehr zu bieten als gegen Mönchengladbach. Doch unter dem Strich zählt für mich in erster Linie, das wir bei einem starken Gegner einen Punkt gewonnen haben“, sagte der Warbey­ener Coach.

Die Partie begann turbulent. Der VfR Warbeyen ging bereits in der fünften Minute durch ein Eigentor der Mönchengladbacherin Madita Giehl in Führung. Nur 180 Sekunden später musste das Scuderi-­Team allerdings nach einem Abwehrfehler schon den Ausgleich durch Britta van Rijswijck hinnehmen. In einem ausgeglichenen Spiel ging die Borussia nach einem Eckball durch Madita Giehl (39.) kurz vor der Pause das erste Mal in Führung.

Nach dem Seitenwechsel fand der VfR Warbeyen über Kampf ins Spiel und drängte auf den Ausgleich. Selina Grabbe (57.) belohnte die Bemühungen mit dem Treffer zum 2:2. Doch der VfR musste noch einmal einem Rückstand hinterherlaufen, nachdem Jessica Hackenberger (79.) einen Konter der Borussia mit dem 3:2 abgeschlossen hatte. Der VfR gab aber nicht auf und durfte kurz vor Schluss jubeln, als Julia Koj in der 86. Minute das Ausgleichstor gelungen war. 

VfR Warbeyen: Brouwer - Kroon, Ridder, Grabbe, A. Schneider (77. Timmermann), Koj, P. Dallmann (61. J. Dallmann), Opladen, Hamdi, Wilhelms (52. Hülsken), S. Schneider (68. A. Zemlin).

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort