Lokalsport: Verletzung trübt Freude über Heimsieg

Lokalsport : Verletzung trübt Freude über Heimsieg

Handball-Landesliga: TuS Uedem - MTV Rheinwacht Dinslaken 29:23.

Bis zur 13 Minute lieferten sich Uedem und Dinslaken ein Kopf-an- Kopf-Rennen. Keine der beiden Mannschaften konnten sich deutlich absetzen. So stand es nach 13 Minuten 6:6. In den nachfolgenden Minuten konnten zwar die Uedemerinnen erstmals einen Vorsprung von zwei Toren rausholen, wurden aber durch Unkonzentriertheit und zu langsames Abwehrverhalten mit Tempogegenstößen bestraft. So stand es nach gut 20 Minuten wieder ausgeglichen 11:11.

In den letzten zehn Minuten der ersten Halbzeit spielten die Uedemmerinnen vier Minuten lang in Überzahl und konnten dies positiv umsetzen und zogen mit fünf Toren den Gästen aus Dinslaken davon. Durch eine Zeitstrafe aus Uedemer Sicht in der letzten Minute der ersten Halbzeit konnten die Gäste zwar noch etwas Schwung ins Spiel bringen, verkürzten aber nur noch auf vier Tore. Die beiden Mannschaften gingen mit einem Spielstand von 16:12 in die Halbzeitpause.

Die Uedemerinnen starteten in die 2. Halbzeit genau so wie sie vor der Pause aufgehört hatten. Die Gäste aus Dinslaken stellten zwar ihre Abwehr um und konnten den Uedemerinnen etwas den Aufschwung nehmen, aber die Uedemerinnen konnten nicht aufgehalten werden.

Durch schnelles Spiel und kompakte Abwehr trafen die UTuS-Damen mit einem schön rausgespielten Tor in der 45. Minute zu einem Spielstand von 24:16.

Durch eine Zeitstrafe auf Seiten der Uedemerinnen schien das Spiel kurzfristig zu kippen. Innerhalb dieser zwei Minuten trafen die Dinslakenerinnen immerhin dreimal und verkürzten auf 24:19. Relativ schnell fingen sich die Uedemerinnen, konnten auch das schnellere Spiel der Gäste wieder abbremsen und ihr eigenes Spiel umsetzen. Durch gute und kompakte Abwehrleistung und konzentriertes Angriffsspiel gewannen die UTuS-Damen letztendlich verdient mit 29:23.

Auch wenn die Freude groß war, haben die Uedemerinnen einen hohen Preis für den Sieg gezahlt. Während der ersten Halbzeit verletzte sich eine der UTuS-Damen an der Hand und konnte nicht mehr weiter spielen. Nach dem Spiel stellte sich raus, dass der UTuS auf seine Spielerin voraussichtlich bis Ende des Jahres verzichten muss.

Die Uedemerinnen treffen am kommenden Sonntag, 2. November, um 16.15 Uhr auswärts auf die Damen der HSG Venn/Rumeln/Kaldenhausen in Rumeln.

Das nächste Spiel vor eigenem Publikum bestreiten die Damen des Uedmer TuS am Samstag 8. November.

Anpfiff der Partie in der Halle an der Meursfeldstraße gegen den TV Bruckhausen ist um 18 Uhr.

Für UTuS spielten im Tor Jasmin Reichardt und Birgit Stevens-Bräuer - Cordula Baumann (1 Tor), Judith Berns (2 Tore), Steffi Dörr (8 Tore), Romana Glosch, Natascha Gutsche (10 Tore), Monika Helmus, Eva Jacobs (2 Tore), Natalia Loosen, Claudia Lubiewski (1 Tor), Katrin Schaap (2 Tore), Madeleine Voigt (2 Tore).

(RP)
Mehr von RP ONLINE