1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve
  4. Sport Kleve und Goch

Lokalsport: Verfolgerduelle in Kellen und Grieth

Lokalsport : Verfolgerduelle in Kellen und Grieth

Fußball-Kreisliga B, Gruppe 2: Keppeln will Dreier in Wetten holen.

Union Wetten II - Fortuna Keppeln (heute, 20 Uhr). Die Fortunen haben eine Durststrecke von vier sieglosen Begegnungen hingelegt. Nun besteht in Wetten die Chance gegen das punktlose Schlusslicht diese magere Bilanz aufzupäppeln. Der Wettener Sturm scheint nur ein laues Lüftchen zu sein (1 Treffer), und die Abwehr wackelt mehr als bedenklich (39 Gegentore). Trotzdem dürfen die Keppelner, deren Tabellenplatz auch keinen kollektiven Dauerjubel verursacht, ihren Gegner nicht auf die leichte Schulter nehmen, aber wie heißt es so schön: "Wenn nicht jetzt, wann dann". Sie müssen Akzente nach vorne setzen und die Union-Abwehr permanent unter Druck setzen, um sie so zu Fehlern zwingen. "Wir müssen in Wetten den Bock umstoßen, müssen aber konzentriert auftreten und wollen punkten. Hochmut kommt vor dem Fall", warnt Fortunas Coach Paul Dickerboom vor Überheblichkeit, der drei verletzte Akteure ersetzen muss.

BV DJK Kellen II - SuS Kalkar (Sa., 17 Uhr). Im Verfolgerduell wollen beide Teams den Kontakt zur Tabellenspitze auf keinen Fall abreißen lassen. Die Gastgeber gelten als sehr heim- wie auch kampfstark und werden den Nicolaistädtern massiv Paroli bieten. Die Mannschaft von Kellens Trainer Jan Skotnicki hat sich auch spielerisch verbessert, möchte in dieser Saison wieder im oberen Tabellendrittel mitspielen und die vermeintlichen Titelfavoriten ärgern. Die Gäste, die zuletzt mit der 2:3-Niederlage gegen Kessel/Ho.-Ha. einen kleinen Dämpfer erhielten, möchten in die Erfolgsspur zurück. Dafür ist aber eine über 90 Minuten konzentrierte Leistung sowie eine bessere Chancenverwertung nötig. SuS-Coach Julian Hartung hofft auf eine Reaktion seiner Elf. "Unsere Bilanz gegen Kalkar ist ausgeglichen, und ich rechne mit einem Spiel auf Augenhöhe", hofft Kellens Betreuer Martin Karzewski auf den Heimvorteil. "Kellen ist nach der Niederlage vom Sonntag ein undankbarer, unangenehmer Gegner. Sechs wichtige Stammspieler fallen aus, aber durch unseren breiten Kader können wir sie gleichwertig ersetzen", erläutert Hartung.

SG Kessel/Ho.-Ha. - SV Herongen II. Es könnte ein Spieltag ganz nach dem Gusto des Spitzenreiters werden. Denn mit einem Heimsieg kann die Tabellenführung gefestigt wie auch ausgebaut werden, da die unmittelbaren Verfolger in direkten Duellen aufeinander treffen. Die SG ist von der Papierform her klarer Favorit, und die Truppe von SG-Trainer Raphael Erps sollte das am Sonntag in Hassum eindeutig dokumentieren. Jedoch muss der Gast aus Herongen mit dem nötigen Ernst und Entschlossenheit bekämpft und bespielt werden. Die Hausherren können mit breiter Brust auftreten, da sie noch ungeschlagen sind und am letzten Spieltag Kalkar von der Tabellenspitze verdrängten. "Wir müssen am Sonntag wieder den Dreh zum Alltagsgeschäft finden. Die Gäste sind nicht einfach zu bespielen, denn wir sind durch deren Ergebnisse gewarnt. Martin Dicks und Max Jürgens fallen aus", sagt Erps.

SV Asperden - TSV Weeze II. Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen, so ergeht es zurzeit den Platzherren, die sich wegen erheblichen Personalsorgen von einer Partie zur nächsten hangeln und bisher nur vier Zähler erringen konnten. Am letzten Sonntag musste sich der 49-jährige SVA-Trainer Peter Fehlemann sogar noch selbst einwechseln. Es herrscht in Asperden zwar noch keine Alarmstimmung, jedoch ein paar Punkte mehr auf dem Konto wäre hilfreich. Ob das aber ausgerechnet gegen Weeze II gelingt, könnte ein schwieriges Unterfangen werden. Die Weezer hinken mit lediglich zwei Siegen ihren eigenen Ansprüchen hinterher und wollen sicherlich eine Erfolgsserie starten. "Wir sind gegen Weeze qualitativ und quantitativ besser besetzt und wollen einen Dreier einfahren, um nach unten mehr Luft zu bekommen", erklärt Fehlemann.

SV Grieth - Uedemer SV. Beide Teams sind punktgleich, haben jeweils gegen SuS Kalkar verloren und die anderen vier Partien gewonnen. Um Kessel/Ho.-Ha. auf den Fersen zu bleiben, werden beide darauf bedacht sein, einen Dreier einzufahren. Es wird ein Match auf Augenhöhe erwartet, bei dem die Tagesform entscheidend sein wird. SVG-Coach Sascha Horsmann wie auch sein Gegenüber Martin Würzler werden ihre Schützlinge dementsprechend einstellen und motivieren. "Das wird ein richtungsweisendes Spiel auf Augenhöhe, und wir wissen, was uns erwartet. Wir sind taktisch auf die Stärken des USV vorbereitet, sehen aber auch Chancen die Partie zu gewinnen", meint Horsmann zuversichtlich. "Ich erwarte ein 50 - 50 Match, bei dem die Tagesform den Ausschlag geben könnte. Einige wichtige Spieler fallen aus", schildert Würzler, der die starke SVG-Offensive beachten will.

(RP)