Volleyball : U20-Mädels des VBC siegen souverän

Volleyball-Oberliga-Jugend: Rückschlag für die U18-Juniorinnen der SV Bedburg-Hau.

Auf dem Weg in die erste Qualifikationsrunde zu den Westdeutschen Volleyball-Meisterschaften gelangen den Nachwuchsteams des 1.VBC Goch wichtige Siege. Einen Rückschlag gab es für die U18-Juniorinnen der SV Bedburg-Hau.

Oberliga – U20 Juniorinnen: DJK Eintracht Stadtlohn – 1.VBC Goch 0:2 (16:25, 10:25) / BW Dingden II – 1.VBC Goch 0:2 ( 20:25, 19:25). Problemlos nahm Oberliga-Spitzenreiter Goch die Auswärtshürden am Stadtlohner Netz. Die VBC-Sechs wurde dabei von „Didi“ Zeich betreut, der Jens Peters auf der Gocher Trainerbank erfolgreich vertrat. Groß von der Seitenlinie aus eingreifen musste Zeich bei den ungefährdeten Siegen der ihm anvertrauten Sechs nicht. Selbstbewusst spielten seine Schützlinge in beiden Spielen ihre bekannten Stärken am Aufschlag und im Angriff aus.

„Wir sind nun immer noch ungeschlagen und hoffen jetzt im Dezember unser letztes Normalrundenspiel gegen Bocholt zu gewinnen. Als Spitzenreiter hätten wir so für die Qualifikationsrunde A zur Westdeutschen eine noch nie erreichte gute Ausgangsposition“, sagte Peters mit Blick auf Gochs letztes Spiel der Normalrunde.

Oberliga – U18 Juniorinnen: STV Hünxe – SV Bedburg-Hau 2:1 (15:25, 25:18, 15:11). Für den bisherigen Tabellenvierten aus Hau lief es anfangs des Gastspiels beim sieglosen Schlusslicht Hünxe nach Plan. Hau gewann Satz eins bei deutlichem Punktabstand mit 25:15, musste dann jedoch mit 18:25 Hünxe Satzausgleich hinnehmen. Auch im damit erforderlichen Tie-Break hatte Hau schließlich mit 11:15 das Nachsehen und rutschte durch die 1:2-Pleite in der Tabelle um einen Rang hinter den Tabellendritten Langenfeld und Jahn Königshardt zurück, die am letzten Normalrundenspieltag Haus Gegner sind.

Oberliga – U16-Junioren: 1.VBC Goch – Werdener TB 2:0 (25:11, 25:19). Im Duell zwischen dem bisherigen Tabellendritten Werden und dem bis dahin punktgleichen VBC-Team waren die Fronten frühzeitig geklärt. Auf Gochs gute Aufschläge fand Werden selten erfolgversprechende Antworten. Schnell waren die Schützlinge von VBC-Trainer Derk Wetzold 7:3 und 17:10 vorn und die Gäste aus Werden zu Auszeiten an der Seitenlinie. Unbeeindruckt von diesen Unterbrechung setzte Gochs Malte Averbeck mit Sprungaufschlägen Werdens Annahme bis 21:11 weiter matt und Gochs 25:11 war danach nur noch Formsache. Nicht so deutlich fiel im Anschluss das Gocher 25:19 zum 2:0-Sieg aus. Hier und da schlichen sich Missverständnisse ins Spiel des VBC ein und erst zur Satzmitte ab 13:12 nahm Gochs Aufschlags- und Angriffsdruck wieder zu. Zudem war bei 18:17 noch eine Auszeit von Coach Wetzold nötig, nach der das VBC-Team auf Kurs zum 2:0 ging und sich so in der Liga vor Werden auf Rang drei vorschob.