1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve
  4. Sport Kleve und Goch

Lokalsport: Und der Letzte macht das Licht aus!

Lokalsport : Und der Letzte macht das Licht aus!

Allein 15 Spieler meldeten sich beim SV Hö.-Nie. II in der Winterpause ab.

Das Personalkarussell bei der Reserve des SV Hönnepel-Niedermörmter scheint kein Ende zu nehmen. Am Samstag vor dem 1:0-Sieg gegen den SV Sevelen (Traumtor-Schütze Marius Storm) musste die Mannschaft einen weiteren Abschied verdauen: Tim Hüwels, ehemaliger Kapitän und Abwehrrecke der U23, meldete sich aufgrund finanzieller Differenzen mit der Vereinsführung ab.

Hüwels, der für die Schwarz-Gelben in Landes- und Bezirksliga auf gut 60 Liga-Einsätze kommt, hatte sich zwar in der Winterpause zunächst entschieden zu bleiben, anders als 14 seiner Mannschaftskollegen, die sich zuvor nach Gesprächen mit den Vereinsverantwortlichen verabschiedet hatten. Vor dem Sevelen-Spiel reichte er nun aber ebenfalls die Abmeldung ein: "Mir wurde zugesagt, dass sich finanziell nichts ändert.

Und dann sollte ich plötzlich auf Zweidrittel des Geldes verzichten", begründete der Ex-Kapitän seinen Abschied im Gespräch mit der RP.

Dass die Gesichter in der U 23 häufiger mal wechseln, ist für den Verein nichts Neues: Ex-Trainer Daniel Beine begrüßte zur Landesliga-Vorbereitung auf die Saison 2015/16 13 Neuzugänge in der Mannschaft, Nachfolger Frank Misch kam gar auf 16 Neuzugänge. Dass nun aber auch in der Wintervorbereitung gleich 15 Spieler die Reserve verlassen und eine in weiten Teilen neue Mannschaft geformt werden muss, ist selbst für "Acker"-Verhältnisse beachtlich.

  • Lokalsport : Budberg verabschiedet sich von Tim Pacynski
  • Auf die Tore von Philipp Langer
    Fußball-Kreisliga A Kleve/Geldern : Der SV Sevelen will zurück in die Bezirksliga
  • Die Kleefse Jonges auf der Tribüne
    Fußball : Wie ein Fanklub den 1. FC Kleve unterstützt

Vor Tim Hüwels hatten sich zahlreiche andere Stammkräfte und Leistungsträger abgemeldet, darunter Außenverteidiger Jonas Wilde, Angreifer Jonas van den Brock sowie Tom Wilbers, der die interne Torjägerliste mit elf Saisontoren anführt. Insgesamt kamen die 15 Abgänge in der laufenden Spielzeit auf mehr als 160 Liga-Einsätze. Mit Innenverteidiger Björn Remy und den Torhütern Christian Auclair und Philipp Juttner waren am Sonntag nur noch drei Spieler des alten Landesliga-Kaders Teil der Mannschaft.

Begonnen hatte die neuerliche Abmeldeflut im Dezember. Zuvor waren bereits der sportliche Leiter Andre Egink sowie die Senioren-Trainer Daniel Beine (1. Mannschaft) und Frank Misch (2. Mannschaft) von den Vereinsverantwortlichen um Vorstand Heinz-Josef Janssen freigestellt worden. Auch Reserve-Teammanager Igor Draganov verabschiedete sich Anfang Februar, nachdem Co-Trainer Thomas Voetmann den Verein bereits Ende September nach internen Differenzen mit dem Vorstand verlassen hatte.

Vereinsvorsitzender Heinz-Josef Janssen hatte die Entlassung Frank Mischs neben der schwachen Punkteausbeute auch damit begründet, dass in der Winterpause gleich 15 Spieler den Verein aus Unzufriedenheit mit der sportlichen Führung verlassen wollten. Verwunderlich ist es angesichts der Erklärung des Vorstandes, dass nun trotz Auswechslung der sportlichen Verantwortlichen 15 Spieler gegangen sind. Zumindest Tim Hüwels, der die U23 als einer der letzten Landesliga-Veteranen verließ, hatte jedenfalls ganz andere Gründe für seinen Abschied.

(RP)