Unbeirrt auf Meisterkurs

Die Gocher Viktoria kommt dem Ziel Aufstieg immer näher. Dank einer vollauf überzeugenden Leistung blieben die Gocher auch in Tönisberg mit 2:1 erfolgreich und behaupten weiter die Tabellenführung.

Große Hoffnungen hatte der VfR Krefeld-Fischeln in die DJK/VfL Tönisberg gesteckt und wohl auch das ein oder andere Fässchen in Aussicht gestellt, sollten die Lokalfreunde die Gocher Viktoria im Aufstiegskampf ins Stolpern bringen. Doch die Weberstädter spielten da nicht mit und zeigten am gestrigen Sonntag in Tönisberg eine der besten Saisonleistungen, die in einen hoch verdienten 2:1-Auswärtserfolg durch Tore von Sebastian van Brakel und Dennis Hommers mündete.

Damit wurde auch die vermeintliche höchste Hürde des Restprogramms mit Bravour genommen. Manfred Tebeck war dementsprechend stolz: "Was wir in der ersten Hälfte gezeigt haben, war das mit Abstand beste in letzter Zeit. Hut ab davor. Wenn man gegen Ende der Saison so eine Leistung abrufen kann, hat der Trainer wenig zu meckern." Und dazu gab es für den Gocher Coach in der Tat auch keinen Grund.

Hoch konzentriert und engagiert unterstrichen die Gocher sofort ihre Ambitionen und zeigten sich gnadenlos effektiv. Gleich bei der ersten Ecke von Ali Gencalioglu war der Ex-Gocher Lars Bergner im Tönisberger Tor zu spät dran, Sebastian van Brakel stieg hoch und köpfte zum 0:1 ein (7.).

  • Jugendfußball : Viktoria-Talente behaupten die Tabellenführung
  • DEL : Eisbären Berlin behaupten Tabellenführung
  • Lokalsport : Zweimalige Führung reicht Viktoria nicht

Der lange Schlacks in der Gocher Verteidigung hätte fast einen Doppelpack geschnürt. Doch beim nächsten Kopfball nach Gencalioglu-Ecke klärte ein Abwehrspieler gerade noch auf der Torlinie (16.). Tönisberg war gegen die Gocher Entschlossenheit zunächst machtlos, kam dann aber dank des überraschenden Ausgleichs ins Spiel. Eyril hatte auf Rechtsaußen auf Gorgs durchgesteckt, Stefan Osman-Reinkens war einen Moment zu weit weg vom Gegner und dieser ließ Sascha Horsmann mit einem Sonntagsschuss aus spitzem Winkel keine Chance (25.).

Nach Schnitzer von Rene Hartung bot sich dem Torschützen kurz darauf erneut eine gute Gelegenheit, doch sein Flachschuss strich dieses Mal rechts vorbei (27.). Dann übernahmen die vom überragenden Tim Janz angetriebenen Gocher aber wieder das Kommando. Der Ersatzkapitän für Hajo Peters höchst selbst schaltete sich beherzt in die Offensive ein und bediente Dennis Hommers, der kaltschnäuzig für die erneute Führung sorgte (34.). Nach der starken, umkämpften ersten Hälfte verflachte das Spiel nach der Pause etwas und verlor an Struktur.

Tönisberg bemühte sich noch mal nach Kräften, meist mit langen Bällen. Die Gocher blieben aber jederzeit Herr der Lage und ließen keine einzige echte Chance für den Gegner mehr zu. Da fiel dann auch nicht mehr ins Gewicht, dass Dennis Hommers alleine vor Bergner nur den Pfosten traf (56.) und Jörg Webers Direktabnahme über das Tönisberger flog (60.), denn am Ende landeten die drei Punkte auch so dort, wo sie hingehörten, im Sack der Gocher.

(RP)