1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve
  4. Sport Kleve und Goch

Umut Akpinar bleibt Trainer des Fußball-Oberligisten 1.FC Kleve

Fußball-Oberliga : Umut Akpinar verlängert Vertrag beim 1. FC Kleve

Der Verein hat sich mit dem Coach auf eine Zusammenarbeit auf unbestimmte Zeit verständigt. Auch der komplette Trainerstab bleibt. Die Gespräche mit den Spielern sollen jetzt folgen.

Umut Akpinar hat seinen Vertrag als Trainer des Fußball-Oberligisten 1. FC Kleve verlängert – auf unbestimmte Zeit. Dass das neue Arbeitspapier des 44-Jährigen keine genaue Laufzeit hat, ist Beweis dafür, wie sehr Verein und Übungsleiter die Zusammenarbeit schätzen. Seit nunmehr viereinhalb Jahren steht Akpinar am Bresserberg an der Linie. Mit dem Coach hat sich auch das Team um die Mannschaft mit Lars van Rens (Co-Trainer), Tobias Schulte-Mattler (Torwart-Coach) und Ulrich van Baal (Physiotherapeut) langfristig an den Verein gebunden.

„Umut Akpinar und sein Team sind ein echter Glücksfall für den Verein“, sagt Christoph Thyssen, Vorsitzender des Fusionsklubs. Aktuell stehen die Rot-Blauen, die am Dienstag in die Vorbereitung auf den Rest der Saison gestartet sind, auf einem beachtlichen fünften Tabellenplatz. Damit ist die Qualifikation zur Aufstiegsrunde so gut wie perfekt. Zudem überwintert das Team auch im Niede­rheinpokal.

Wenig verwunderlich also, dass der Klub Umut Akpinar weiter an sich binden wollte. Zur Philosophie des Vereins gehört seit Jahren auch die Integration von Kickern aus dem Jugendbereich bei den Senioren. „Diesen Weg wollen wir natürlich weitergehen und haben mit Umut Akpinar einen Trainer, der unsere Philosophie teilt und sich mit hundert Prozent für den Verein einsetzt“, sagt Hans Noy, Kaderplaner des 1. FC Kleve.

  • Der Klever Mittelfeldspieler Mike Terfloth (links)
    Fußball : 1. FC Kleve bleibt in der Erfolgsspur
  • Luca Thuyl spielt seit 2020 für
    Fußball-Oberliga : Schneider und Thuyl bleiben beim 1. FC Kleve
  • Marc Görtz (l.) erzielte 19 Punkte
    Basketball : TV Goch gelingt die Revanche

Akpinar ist stolz auf die erfolgreiche Arbeit beim Oberligisten. „Die Rahmenbedingungen stimmen. Ich darf mit einem guten Trainer-Team und einer starken Mannschaft zusammenarbeiten. Wir haben über Jahre etwas aufgebaut und wollen den Weg langfristig weitergehen. Das Umfeld, das ich beim 1. FC Kleve mit den tollen Fans und dem Vorstand um Christoph Thyssen und Lukas Verlage vorfinde, ist für mich immer wieder Antrieb, gemeinsam die nächsten Ziele zu erreichen. Auch mit Hans Noy bilde ich seit Jahren ein eingespieltes Team. Es passt einfach alles zusammen“, sagt Umut Akpinar, der früher für den 1. FC in der Regionalliga kickte und vor seiner Zeit bei der ersten Mannschaft das zweite Team betreute.

Sportliche Meilensteine waren der Aufstieg in die Oberliga im Jahr 2018 sowie der Einzug ins Finale des Niederrheinpokals im Sommer 2020. Damals unterlag das Team um Kapitän Fabio Forster dem Regionalligisten Rot-Weiss Essen. Es sei ein Zeichen der Wertschätzung, dass man den Vertrag auf unbestimmte Zeit verlängert hat, so Akpinar. „All das, was hier passiert, ist nur im Team und im Vertrauen möglich“, sagt der Emmericher.

Auf die Verantwortlichen kommt in den kommenden Wochen und Monaten die Aufgabe zu, die Mannschaft zusammenzuhalten und mit Leistungsträgern wie Fabio Forster, Nedzad Dragovic und Niklas Klein-Wiele zu verlängern. Bei dieser Mission gilt die Zusage von Trainer Umut Akpinar nun als wichtiges Signal.

Hans Noy teilte auf Anfrage unserer Redaktion mit, dass er nicht davon ausgeht, in der Winterpause noch einen Neuzugang zu verpflichten. Vor Wochen sei dem Verein ein neuseeländischer Spieler angeboten worden, der schlussendlich zu einem Regionalliga-Klub gewechselt ist. Dessen Verpflichtung hätte man sich durchaus vorstellen können, doch der Spieler habe sich anders entschieden, so Hans Noy.