Lokalsport: Um den Preis der Stadt Kalkar

Lokalsport : Um den Preis der Stadt Kalkar

Zu einem zweitägigen Reit- und Springturnier lädt der RV Seydlitz Kalkar am kommenden Wochenende (28. und 29. Juli) auf die Reitanlage zum Wisseler See 55 ein. Insgesamt 20 Dressur- und Springprüfungen stehen hierbei auf dem Programm der Pferdeleistungsschau, zu dem der Eintritt frei ist.

"Die Nennungszahlen sprechen in diesem Jahr wieder für sich. Gerade bei den Dressurreitern wird die Anlage des Vereins immer beliebter, da die Seydlitz-Aktiven für die Viereckakrobaten perfekte Voraussetzungen bieten", erklärt Heike Janssen-Lensing, Pressewartin des gastgebenden Vereins im Vorfeld der Veranstaltung gegenüber unserer Zeitung.

Hiervon dürften sich die Dressurreiter gerade am Sonntag, den 29. Juli, Höchstselbst überzeugen, wenn sich nämlich ab 13.15 Uhr die erste Abteilung in der Prüfung der schweren Klasse der Anforderung des Prix St. Georges stellt. Doch der Reihe nach. Denn das Kalker Sommerturnier beginnt am Samstag, 28. Juli, früh um acht mit der L-Dressur auf Kandare.

Zeitgleich starten Turnierteilnehmer in der Reithalle mit der Dressurpferdeprüfung der Klasse A, die in beiden Abteilungen jeweils zu zweit geritten wird. Eine halbe Stunde später ertönt erstmals das Glockenzeichen auf dem Springparcours, auf dem in einer Stilspringprüfung der Klasse A** um Sieg und Platzierung geritten wird. Während in der Reithalle um 14.30 Uhr mit der L-Dressur auf Trense die letzte Prüfung des ersten Turniertages beginnt, ist es auf dem Außenviereck die zweite Abteilung der M*-Dressur, zu der um 15.30 Uhr in das Viereck geritten wird.

Dann herrscht auf dem Springplatz immer noch Turnierstimmung, da hier mit dem Punktespringen der Klasse M* (50 Nennungen) erst gegen 17 Uhr die letzte Prüfung des Tages angeläutet wird. Fortgesetzt wird das Seydlitzturnier am frühen Sonntagmorgen gleichfalls um acht Uhr, wobei die ersten Prüfungen auf dem Dressur- und Springplatz zeitgleich beginnen. Insgesamt wird an diesem Tag in zehn Wettkämpfen um die begehrte Goldschleife geritten, wobei die letzte Prüfung auf dem Dressurviereck um 16.15 Uhr (38 Nennungen) um 16.15 Uhr beginnt.

Höhepunkt auf dem Springparcours, auf dem der Pfalzdorfer Georg Lamers ab allen Tagen für die ordnungsgemäße Erstellung der Hindernisse verantwortlich zeichnet, bildet am Sonntag die Springprüfung der Klasse M** mit Siegerrunde um den Großen Preis der Stadt Kalkar, die bei 50 Nennungen um 17 Uhr angeläutet wird. Zuvor kämpfen die Springreiter (15.15 Uhr), Abteilung Junioren und Junge Reiter, in der Qualifikationsprüfung auf einem mittelschweren Parcours um den Einzug in das Finale Arzneimittel Cup.

"Der Reiterverein Kalkar wünscht allen Teilnehmern, Zuschauern und Helfern eine angenehme Anreise, gutes Wetter und ein erfolgreiches Turnierwochenende", so die Pressewartin abschließend. Das dürften Richard Hartung, Sara Kleinwächter, Annelie Hartung und Ernst Janssen sicherlich ebenso sehen, die mit der Turnierleitung betraut wurden.

(RP/ac)
Mehr von RP ONLINE