Lokalsport: Uedems Damen verpassen Derbysieg

Lokalsport : Uedems Damen verpassen Derbysieg

Handball-Verbandsliga: UTuS - HSG Alpen/Rheinberg 28:33. Schwache Abwehrleistung vor heimischem Publikum.

Aufgrund einer schwachen Abwehrleistung verloren die Handballerinnen des Uedemer TuS das Derby in der Verbandsliga. Gegen die HSG Alpen/Rheinberg setzte es vor heimischem Publikum in der Halle an der Meursfeldstraße eine 28:33-Niederlage für das Team von Christian Dörr. Die Ausgangssituation war auf beiden Seiten ähnlich: Im Mittelfeld der Liga haben weder die HSG noch der UTuS etwas mit dem Auf- oder Abstieg zu tun- das Derby "wollten wir aber unbedingt gewinnen", so Trainer Dörr, der dabei lediglich auf die bis Saisonende ausfallende Natascha Gutsche verzichten musste. Einmal mehr im Kader stand dafür Anna Willen. Die Uedemerinnen hatten sich vorgenommen, die starken Rückraumspielerinnen des Gegners, Sarah Pude und Ann-Christin Hackstein, aus dem Spiel zu nehmen. Dies gelang jedoch vom Start weg nicht wie erhofft: "Die beiden haben uns immer wieder in der Abwehr schlecht aussehen lassen", kritisierte Dörr anschließend. Alleine Pude gelangen in der Anfangsphase vier Treffer und der Tabellenvierte führte nach einer Viertelstunde mit 9:5. Zwar agierten die UTuS-Damen gegen die offensive Abwehr der HSG gut und mit wenigen technischen Fehlern, hinten wurden aber die Zweikämpfe nicht aggressiv genug geführt, sodass die Gastgeberinnen zur Pause mit 12:16 in Rückstand lagen.

Nach Wiederanpfiff zeigten die Damen aus der Schustergemeinde dann zunächst ein anderes Gesicht und hatten beim 17:19 den Anschluss wiederhergestellt. Als Kathrin Fey zehn Minuten vor Schluss den 25:25-Ausgleich erzielte, sah es gänzlich nach der Wende im Derby aus. "Wir haben in der Schlussphase aber leider wieder nachgelassen und wie in der gesamten Begegnung den beiden Spielerinnen auf den Halbpositionen zu wenig Gegenwehr geleistet", analysierte Dörr. Somit gewann die HSG letztendlich verdient mit 33:28. "Wir sind zwar im Angriff gut aufgetreten, haben in der Defensive aber das letzte Stück Konzentration nicht abgerufen", lautete schließlich das gemischte Fazit des Trainers. Erfolgreichste Werferin der Partie war Pude mit elf Treffern. Auf Uedemer Seiten gelangen Leonie Verhülsdonk acht Tore. Nach der Niederlage verbleiben die UTuS-Damen mit 22:26-Punkten auf dem zehnten Platz, während Alpen/Rheinberg Rang vier verteidigt. Den Titel holte sich unterdessen vorzeitig die HSG Adler Haan nach einem 30:17-Erfolg gegen Wuppertal, das nächstes Wochenende die Uedemerinnen erwartet. Im Tabellenkeller setzte zudem der andere Lokalkontrahent des UTuS aus Issum ein Ausrufezeichen und verbesserte sich auf den Relegationsplatz.

UTuS: Stevens-Bräuer (Tor), Gretschel-Thissen- Leonie Verhülsdonk (8 Tore), Fey (5 Tore/ davon 3 Siebenmeter), Svenja Verhülsdonk (4), Dörr (3/2), Kraume (3), Göcke (3), Schaap (2), Pastoors, Berns, Helmus, Jacobs, Willen.

(RP)
Mehr von RP ONLINE