1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve
  4. Sport Kleve und Goch

Fußball: U17 mit neuem Trainer nach Essen

Fußball : U17 mit neuem Trainer nach Essen

Der 1. FC Kleve hat sich vom Trainergespann um Markus Hilgemann, Willi Naß und Thomas Voetmann getrennt (RP berichtete). Die U17 wird nun vom ehemaligen C-Juniorentrainer David Stoffers und Frank Heymen geleitet, die am Sonntag, 11 Uhr, in Essen die erste schwere Partie erwartet. Kleves U19 empfängt derweil zuhause den VfL Rhede und brennt auf Wiedergutmachung.

"Das ist natürlich für alle Beteiligten eine schwierige Situation", weiß Kleves neuer U17-Coach Stoffers, blickt aber motiviert nach vorne: "Nichtsdestotrotz wollen wir am Sonntag punkten. Wir müssen uns kleine Ziele stecken und von Spieltag zu Spieltag sehen, um am Saisonende in die Relegation einzuziehen." Für diese benötigt der FC mindestens den neunten Platz. Zur Zeit steht man aber mit acht Zählern auf Rang zehn, die Mannschaft von Rot-Weiß Essen ist Fünfter in der Niederrheinliga. "Das ist schon eine Hausnummer für uns. Da werden wir sehen, wie die Mannschaft das Ganze verdaut hat." Zuversichtlich gestimmt ist Stoffers aber allemal: "In den wenigen Trainingseinheiten haben die Spieler sehr gut und aggressiv trainiert; sie haben positive Signale gesendet und sind heiß auf die Partie." Einen Teil der Akteure kennt er zudem noch aus dem letzten Jahr, als sie unter ihm in der C-Jugend gespielt hatten. Als Stoffers den Anruf bekam, ob er die U17 übernehmen wolle, sagte er sofort zu, da er großes Potential in der Mannschaft sehe: "Die Truppe kann echt was reißen. Ich habe nicht lange überlegt, ob ich mich der Aufgabe stellen werde, denn ich glaube, dass wir das Ziel Relegation erreichen können, und freue mich sehr auf die Arbeit mit den Jungs."

Eine Altersstufe höher wollen Kleves A-Junioren nach zwei unglücklichen Niederlagen gegen den VFL Rhede am Sonntag gegen den Konkurrenten punkten. In der Hinserie verlor man nach dreimaliger Führung noch mit 3:5 und im Pokal hatte man mit 2:3 das Nachsehen. "Wir haben die Spiele teils leichtfertig verschenkt. Da haben wir was wieder gutzumachen", so Trainer Joachim Böhmer. Der VfL befindet sich mit einem Zähler mehr einen Rang über dem FC, hat allerdings auch zwei Spiele mehr auf dem Konto. Nachdem die ersten beiden Rückrundenspiele für die Klever aufgrund der Witterungsbedingungen ausfielen, wollen die Schwanenstädter nun punkten: "Wir wollen den Sieg. Ich erwarte aber eine schwere und kampfbetonte Partie von beiden Seiten", so Böhmer, der das Rezept zu den drei Punkten aber vor Augen hat: "Wer mit dem größeren Willen antritt und mehr gewinnen will, der wird auch siegreich vom Platz gehen." So erwartet er eine Partie, in der der Kampf und die Einstellung vor der spielerischen Leistung den Ausschlag geben wird. Schöpfen kann er personell aus dem Vollen. Auch der zuletzt an einer Bänderdehnung laborierende Tom Fleskes ist wieder ins Training eingestiegen.

(RP/ac)