Basketball: TV Goch und Merkur Kleve mit Erfolgen

Basketball : TV Goch und Merkur Kleve mit Erfolgen

Basketball-Landesliga: Kleve löste sich mit 79:63 aus der akuten Abstiegsangst, Goch löste Auswärtsaufgabe mit 91:51 souverän.

Erfolgreich bestritten die Mannschaften des VfL Merkur Kleve und des TV Goch den 15. Spieltag in der Basketball-Landesliga.

VfL Merkur Kleve - DJK TuSA Düsseldorf 79:63 (47:32). Gegen die DJK TuSA Düsseldorf, die vor der Partie mit nur zwei Punkten weniger auf dem Konto direkter Verfolger der Gastgeber war, setzte sich die Klever Mannschaft um Trainer Nikola Radic verdient mit 79:63 durch.

Allerdings gelang den Gästen der bessere Start in die Partie. Erst nach gut der Hälfte des ersten Viertels fanden die Klever langsam ihren Spielrhythmus. Mit einer aggressiven Abwehr, bei der die Schwanenstädter zwischen Mann/Mann- und Ball/Raum-Verteidigung wechselten, wurde das Aufbauspiel der Düsseldorfer immer wieder erfolgreich gestört und die daraus resultierenden Ballgewinne durch Schnellangriffe in Punkte umgemünzt.

Mit 23:13 führte Kleve vor dem zweiten Durchgang und blieben auch weiter konzentriert. Im Angriff wurde geduldig gewartet, bis sich eine Lücke in der TuSA-Defense auftat. Und auch in der Merkur-Abwehr wurden die Räume konsequent geschlossen. Das Ergebnis war eine 47:32-Führung zum Seitenwechsel.

Auch nach der Pause dürfte Kleves Coach Radic mit der Leistung seiner Mannschaft zufrieden gewesen sein. Denn seine Spieler hatten auf alle Versuche der Gäste, das Spiel zu drehen, die richtige Antwort. Zwischendurch streuten die Gastgeber immer wieder eine Ganzfeld-Press-Verteidigung ein, mit der die Gäste nicht zurecht kamen und die für einfache Ballgewinne für die Klever sorgte. Vor dem letzten Viertel hatte Merkur die Führung bereits auf 20 Punkte (64:44) ausgebaut. Und auch in den letzten zehn Minuten der Partie behielten die Gastgeber die Nerven und spielten ihre Angriffe routiniert aus. "Das war eine sehr gute Leistung meiner Mannschaft, die über die gesamte Spielzeit hochkonzentriert agiert und damit auch verdient gewonnen hat", erklärte Merkur Coach Radic.

BSG Grevenbroich III - TV Goch 51:91 (18:50). Vor einer Pflichtaufgabe stand der Tabellendritte TV Goch beim Tabellenvorletzten BSG Grevenbroich III. Obwohl die Gäste nur mit sieben Spielern anreisen konnten, lösten sie diese Aufgabe mit einem deutlichen 91:51-Sieg souverän. Angeführt von Aufbauspieler Marvin Schulz, der an diesem Tag seinen Geburtstag feierte, nahmen die Gocher sofort das Heft in die Hand. Gegen eine junge Grevenbroicher Mannschaft stand es nach dem ersten Viertel bereits 23:8 für das Team um Spielertrainer Heiner Eling. Und auch danach fanden die Gastgeber gegen die Gocher Mann/Mann-Verteidigung kein probates Mittel und mussten zahlreiche Ballverluste bereits im Spielaufbau hinnehmen, die die Weberstädter konsequent nutzten. Zur Halbzeit war die Partie beim Stande von 50:18 für den Gast bereits entschieden.

Nach dem Seitenwechsel dann ließ die Konzentration auf Seiten der Gocher etwas nach. Doch nach einer Auszeit fand das Team zurück in die Spur. Besonders Marc Goertz und Tom Navel waren unter dem gegnerischen Korb dabei kaum zu stoppen. Am Ende sprang für die Weberstädter ein souveräner Auswärtssieg heraus. "Das war heute letztendlich ein Pflichtsieg, nicht mehr und nicht weniger", erklärte Spielertrainer Heiner Eling nach der Partie.

(RP)
Mehr von RP ONLINE