1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve
  4. Sport Kleve und Goch

TuS Kranenburg hat beim SV Herongen keine Chance​

Fußball-Kreisliga A : TuS Kranenburg hat beim SV Herongen keine Chance

Das Team verliert in der Abstiegsrunde deutlich mit 1:11. Der SV Veert jubelt über einen 4:1-Erfolg gegen den BV Sturm Wissel. Die Sportfreunde Broekhuysen II feiern ein 6:2 gegen die SG Keeken/Schanz.

In der Abstiegsrunde der Fußball-Kreisliga A Kleve/Geldern ist die letzte Vorentscheidung gefallen. Der spielfreie TSV Weeze II bleibt auf Rang sechs und kann noch auf den Klassenerhalt hoffen, wenn nicht drei Teams des Kreises Kleve/Geldern aus der Bezirksliga absteigen.

Der letzte Weezer Kontrahent, der TuS Kranenburg unterlag sang und klanglos beim SV Herongen mit 1:11 (0:6). David Haak (3.), Marcel Peters (10., 27, 45.+2), Sebastian Tissen (24.), Simon Ewald (57., 68), Pascal Bially (57., 68.) Hakan Yildirim (70.) und Lukas Pooth (86.) erzielten die Heronger Tore. Der Ehrentreffer für die überforderten Gäste gelang Mirko Dunkerbeck in der Schlussminute. „Wir haben wie ein Absteiger gespielt und verdient verloren“, sagte TuS-Coach Michael Umbach resigniert nach der Partie, die die Gäste ohne „gelernten“ Torhüter antreten mussten.

Die Sportfreunde Broekhuysen II setzten sich gegen den designierten Absteiger SG Keeken/Schanz mit 6:2 (5:0) durch. Moritz Thockock (3., 7.), Lukas Louven (22., 45.+1), Markus Alsters (37.) und Richard Heghmans (47.) trafen für die Sportfreunde. Auf der Gegenseite waren Richard Koufen (72.) und Simon van Heek (90.) erfolgreich.

  • Trainer Patrick Heydrich kämpft mit dem
    Fußball : Anzahl der Absteiger aus Kreisliga A ist erst im Juni klar
  • Den Sportfreunden aus Broekhuysen (grüne Trikots)
    Fußball-Bezirksliga : Spitzenreiter gewinnt am Bresserberg
  • Danny Rankl (zweiter von rechts) verletzte
    Fußball-Oberliga : Das Goldene-Ananas-Problem: Beim 1. FC Kleve ist die Luft raus

„Jetzt wollen wir auch das letzte Spiel gewinnen“, sagte SFB-Trainer Timo Ingenlath, dessen Team in der Relegation weiterhin noch ungeschlagen ist. Stefan Stang sagte nach seiner letzten Partie als SG-Coach: „Natürlich hätte ich mir nach zehn Jahren als Trainer der Mannschaft einen anderen Abgang erhofft, spielerisch geht das Ergebnis aber in Ordnung.“

Im letzten Heimspiel der Saison ließ Arminia Kapellen-Hamb gegen das Tabellenschlusslicht SV Donsbrüggen nichts anbrennen. Mit 5:1 (0:1) behielt der Gastgeber die Oberhand. Zwar ging der Außenseiter nach elf Minuten durch Hendrik Remmers in Führung. Doch nach dem Seitenwechsel sorgten Paul Oymanns (53., 65.), Julian Gerhards (57.), Marcel Crom (76.) und Thorsten Inhetveen (90.+1) für klare Verhältnisse.

„Am Anfang gab es etwas Sand im Getriebe aber dann haben wir das schon gut gemacht“, freute sich Trainer Marcel Lemmen über eine erneut gute Vorstellung seiner Mannschaft.

Erst in der letzten Viertelstunde entschied der SV Veert die Partie gegen den BV Sturm Wissel, am Ende deutlich, mit 4:1 (1:0) für sich. Zuvor hatte Louis Genego den Gastgeber nach 15 Minuten in Führung gebracht, in der 54. Minute erzielte Jona Engels den Ausgleich. Nachdem der Gast personalbedingt nur noch mit zehn Spielern auf dem Feld stand, nutzten erneut Genego, (76.) und Nico van Bergen (84., 86.) die Überzahl aus.

„Ein Sonderlob hat heute Altherren-Keeper Markus Plötz verdient, der unser bester Mann auf dem Platz war“, sagte der Wisseler Trainer Marco Schacht. Der Veerter Coach Daniel Neuer resümierte: „Unter dem Strich war das, trotz der erschwerten Wetterbedingungen, ein verdienter Erfolg.“