Turnier bei der Klever TV Rot-Weiß auf dem Bresserberg.

Tennis : Schneider/Merckx verteidigen Wanderpokal

Am 6. Tennis-Doppelturnier zum Gedenken an den Klever Heribert Akkerman nahmen 96 Spieler teil.

Kleve Heribert Akkerman war eine Institution für den Tennissport in der Schwanenstadt. Als Sportler, Sportlehrer, Sport-Förderer und Sportartikelverkäufer bereicherte er die Szene. 2013 aber, zwei Tage vor seinem 59. Geburtstag, verstarb Akkerman nach langer, schwerer Krankheit. Weit über die Stadtgrenzen hinaus war er auch für den Akkerman-Cup, ein hochklassiges Tennis-Jugendturnier, bekannt. Nach seinem Tod ergriffen die Protagonisten des Tennisvereins Rot-Weiß Kleve gleich die Initiative, um der Tennis-Legende mit einem Doppelturnier zu gedenken. Mit Erfolg: In diesem Jahr fand bereits die sechste Auflage des Wettbewerbs am Klever Bresserberg statt. Insgesamt 96 Teilnehmer hatten sich gemeldet. „Der Spaß am Tennissport ohne Leistungsdruck, die Geselligkeit und der Mix aus Jung und Alt in allen Konkurrenzen macht das Turnier so außergewöhnlich“, sagt Organisator Jörg Streuff.

Ob der zuletzt sengenden Hitze entschieden Streuff und Mitorganisator Ludger Wulle sich für eine verspätete Ansetzung, die ersten Partien begannen jeweils erst um 19 Uhr unter Flutlicht. „Die Night-Session endete teilweise erst um Mitternacht. Auch das hat nochmal für eine ganz besondere Atmosphäre gesorgt“, sagt Streuff. Wie in den vergangenen Jahren gestaltete sich die namhaft besetzte Herren-60-Konkurrenz spannend. In den Halbfinal-Begegnungen setzten sich Hans Reder und Peter Normann (TC Reichswalde) gegen Werner Fastenrath und Helmut Kaufmann (TC Rindern) durch. Parallel behielten Herbert Schneider / Arno Merckx (TC Nierswalde) gegen Manfred Holtermann / Josef Bong (TC Kellen) im zweiten Halbfinale die Oberhand. Schneider und Merckx gewannen in der Folge das Finale mit 6:2, 1:6 und 10:6 gegen Hans Reder und Peter Normann. Damit verteidigten sie ihren Titel aus dem Jahr 2018. Trostrunden-Sieger wurde die Paarung Jochen Rübo / Wilhelm ten Eikelder vom gastgebenden Klever Tennisverein Rot-Weiß.

Auch in der Konkurrenz Herren 40 und 50 verteidigten die Vorjahressieger ihre Titel. Die Paarung Andreas Risch / Arno Ramm (TC Nierswalde) gewann gegen das Duo Ron Banning / Michel van de Velde vom Rinderner TC in einem hochklassigen Endspiel mit 6:4, 2:6 und 11:9. Die Konkurrenz der offenen Herren duellierte sich im Gruppenmodus „Jeder gegen Jeden“. Sieger wurde wie im Vorjahr die Paarung Marco Voß / Christian Anders (TC Kalkar) vor den Rindernern Thomas Holtermann und Helmut Kaufmann. Bei den Damen feierten Issums Alexandra Nitsche und Ines Kuypers gegen Jana Wobus und Leonie Tillmans den Turniersieg. Das Finalergebnis lautete: 6:2, 5:7 und 10:8.

Im Gruppenmodus wurde auch in der Konkurrenz Damen 30 gespielt. Hier siegte unangefochten die Paarung Petra Brendgen und Daniela van Hall (TC RW Goch/TC Reichswalde) vor Vanessa Weingarten und Mutter

Nicole Weingarten. In der Konkurrenz Damen 60 trafen im Endspiel das Moyländer Duo Monika Kneip und Wiebke Hendriksen sowie Dagmar Kanders / Gisela Peters (TC RW Goch) aufeinander. Kanders / Peters siegten in einer engen Begegnung mit 6:4, 6:3.

Das Mixed-Turnier wurde in diesem Jahr in zwei Konkurrenzen aufgeteilt. So siegte in der Altersklasse U40 die Paarung Mandy Petersen / Philipp Zita (Uedemer TC) gegen Maike Kremer / Marco Voß (TC Reichswalde/TC Kalkar) mit 6:1 und 6:2. Trostrunden-Sieger wurden Ines Kuypers / Fredrik Winterberg (TC BW Issum/TC Reichswalde). Bei Mixed Ü40 siegten Nadine van Leewen / Ludger Wulle (TC Kellen) gegen Monika Kneip / Erich Kerps (TC Moyland) 7:6 und 6:2. „Die Spielerinnen und Spieler sind so aufgetreten, wie es sich Heribert Akkerman gewünscht hätte. Wir haben trotz der Hitze faire Spiele, freundschaftliches Miteinander und Geselligkeit unter den Konkurrenten beobachten dürfen“, sagt Streuff.