Fußball: Trotz Rückstand 3:1-Sieg für SV Hö./Nie.

Fußball : Trotz Rückstand 3:1-Sieg für SV Hö./Nie.

Fußball-Oberliga Niederrhein: Die Mannschaft von Georg Mewes setzte sich bei der U23 des SC Rot-Weiß Oberhausen verdient durch. Andre Trienenjost per Elfmeter, Michel Patrick Roth und David Fojcik waren die Torschützen.

Aufatmen im Lager des Fußball-Oberligisten SV Hönnepel/Niedermörmter. Nach etlichen Wochen ohne dreifachen Punktgewinn landeten die Schützlinge von Trainer Georg Mewes bei der U23-Mannschaft des SC Rot-Weiß Oberhausen endlich wieder einen Sieg, der mit 3:1 sogar ziemlich deutlich ausfiel.

Dabei begann es gar nicht verheißungsvoll für die Schwarz-Gelben. Nach nur drei Minuten konnte Benjamin Venekamp den davoneilenden Gökan Lekesiz nur durch ein Foul im Strafraum stoppen. Lekesiz führte selbst aus und verwandelte sicher zur Führung. Doch nur fünf Minuten später war der Ausgleich geschafft. Diesmal kam auf der Gegenseite Andre Trienenjost zu Fall gegen Christoph Caspari, der von Schiri Sebastian Lattberg die rote Karte gezeigt bekam. Der Gefoulte verwandelte zum 1:1

Hö./Nie. ergriff in Überzahl die Initiative und hatte zwei Riesenmöglichkeiten. Daniel Boldt steuerte, von Trienenjost gut freigespielt, allein auf Thorben Krol zu, schoss aber aus halblinker Position ans Aussennetz (30.). Eine weitere gute Chance hatte zehn Minuten darauf Philipp Brouwers, der, ebenfalls frei durch, an Krol scheiterte. Kurz darauf hieß es aber 1:2. Michel Patrick Roth zog aus 25 Metern einfach einmal ab, Fabian Falk fälschte ab, so dass Krol, schon in die rechte Ecke abgetaucht, auf dem falschen Fuß erwischt wurde und nicht mehr eingreifen konnte. Kurz vor dem Wechsel hatte Lekesiz den Ausgleich auf dem Fuß, doch er scheiterte.

Trotz Dezimierung übernahm RWO zu Beginn des zweiten Durchgangs die Initiative, ohne gegen eine gut stehende Hö./Nie.-Abwehr zu klaren Einschussgelegenheiten zu kommen. Gefährlich war lediglich ein Freistoß von David Loheider, der knapp über den Kasten von Jan Terhorst strich (56.). Ansonsten lief sich die Heimelf immer wieder im dichten Abwehrnetz fest.

Die Mewes-Mannen versuchten mit schnellen Gegenstößen die endgültige Entscheidung zu erzwingen, konnten sich aber auch nicht so richtig durchsetzen. Nachdem Terhorst noch einen Schuss von Lekesiz glänzend parieren konnte (76.), durften die Hö./Nie.-Anhänger in Minute 84 endlich befreit durchatmen. Bei einem mustergültigen Konter behauptete sich der eingewechselte Uwe Sokolowski im Strafraum mit vorbildlichem Einsatz gleich gegen mehrere Gegenspieler und sah dann auch noch den mitgelaufenen David Foycik, der die Kugel zugespielt bekam und sie mühelos ins leere Tor schieben konnte. Damit war der Widerstand der Rot-Weißen gebrochen.

Riesengroß war nach Spielschluss der Jubel bei Spielern und Betreuern des SV, Georg Mewes bedankte sich bei jedem Akteur für die gezeigte Leistung. "Wir haben einen verdienten Sieg eingefahren. Er war auch bitter nötig. Die Mannschaft hat vor allem in kämpferischer Hinsicht voll überzeugen können. Es war eine geschlossene Teamleistung", war der überaus zufriedene Coach voll des Lobes.

(RP)