1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve
  4. Sport Kleve und Goch

Lokalsport: Trienenjost rettet einen Punkt mit der Hacke

Lokalsport : Trienenjost rettet einen Punkt mit der Hacke

Fußball-Oberliga: Die Mannschaft von Trainer "Schorsch" Mewes kommt beim SC Kapellen/Erft über ein 2:2-Unentschieden nicht hinaus und ist somit weiter stark vom Abstieg bedroht.

Einen weiteren Achtungserfolg feierte Oberligist SV Hönnepel-Niedermörmter. Beim SC Kapellen-Erft kamen die Mannen von Trainer "Schorsch" Mewes zu einem 2:2-Unentschieden. Im Kampf gegen den Abstieg ist dieser Punktgewinn natürlich zu wenig. "Wir haben eine kämpferisch gute Leistung gezeigt. Der Punkt hilft uns in der momentanen Situation nicht weiter", war Mewes insgesamt mit der Darbietung aber zufrieden.

Nach verhaltenem Beginn hatte Youngster Luca Thuyl nach acht Minuten die erste gute Torgelegenheit. Aus halblinker Position kam er frei zum Schuss, der Ball landete allerdings knapp neben dem Kapellener Kasten, in dem der Ex-Hö.-Nie-Keeper Christopher Möllering stand. Nach einer Viertelstunde legte Daniel Boldt nach einer Flanke von Tim Seidel per Kopf ab, fand aber vor dem Tor keinen Mitspieler. In Minute 18 zog der SC 1911 in Front. Lennart Ingmann kam an der Strafraumgrenze zum Schuss. Gegen den flach abgezogenen Ball hatte Martin Hauffe keine Abwehrchance.

Die Antwort der Gäste ließ allerdings nicht lange auf sich warten (27.). Ein weiter Einwurf von Lukas Weiß landete beim am zweiten Pfosten lauernden Innenverteidiger Dominik Borutzki, der wenig Mühe hatte, die Kugel aus Nahdistanz über die Linie zu befördern. Kapellen wirkte im Defensivbereich alles andere als sicher. Nachdem in der 43. Minute ein SC-Freistoß auf die Oberkante der Latte fiel, musste die Mewes-Truppe 60 Sekunden später das zweite Gegentor hinnehmen. Wiederum hatte Ingmann relativ leichtes Spiel. Im Gegenzug versuchte sich Niklas Klein-Wiele aus gut 20 Metern, Möllering faustete das Spielgerät reaktionsschnell über den Querbalken. Die 254 erschienenen Zuschauer hatten ein abwechslungsreiches Spiel mit einer glücklichen Führung für die Hausherren gesehen.

Gleich drei Minuten nach Wiederbeginn hätte der Ausgleich fallen müssen. Nach einem feinen Pass in den Strafraum durch Klein-Wiele tauchte Andre Trienenjost allein vor Möllering auf. Er zeigte aber Nerven und schoss den Ball ans Bein des herausstürzenden Schlussmanns. Hö.-Nie. erspielte sich in der Folgezeit ein Übergewicht, war aber wenig zwingend in den Offensivaktionen. Mit Ajdin Mehinovic (für Enes Bayram) wechselte Mewes 22 Minuten vor dem Ende noch einen weiteren Angriffsspieler ein, um zumindest eine Punkteteilung zu erzwingen. Genau 20 Minuten vor dem Ende hatte Celal-Can Yücel das 3:1 auf dem Fuß, Hauffe konnte klären.

Hö.-Nie. blieb tonangebend, agierte aber im Mittelfeld zu langsam. In der 79. Minute zeigte Schiri Jan Oberdörster auf den Elfmeterpunkt, als Klein-Wiele im Strafraum umgestoßen wurde. Trienenjost schoss zwar hart, aber unplatziert. Sein Ex-Teamkollege Möllering konnte abwehren.

Nach der gelb-roten Karte für Nedzad Dragovic (80.)sollte es doch noch ein Happy-End geben. Trienenjost traf mit der Hacke (89.) - ein sehenswerter Treffer

SV Hönnepel-Niedermörmter: Hauffe, Bayram (68. Mehinovic), Dragovic, Borutzki, Weiß, Klein-Wiele, Boldt, Schneider (60. Staschick), Seidel, Thuyl (83. Amler), Trienenjost.

(RP)