1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve
  4. Sport Kleve und Goch

Lokalsport: Triathlon: Kampf um Hochschul-Krone

Lokalsport : Triathlon: Kampf um Hochschul-Krone

Die Deutsche Hochschulmeisterschaft im Triathlon findet dieses Jahr in Kleve statt. Für die Hochschule Rhein-Waal starten 18 Teilnehmer, derzeit trainieren sie gemeinsam. Die Konkurrenz kommt aus dem gesamten Bundesgebiet.

Normalerweise sind sie Professoren, Mitarbeiter oder Studierende der Hochschule Rhein-Waal. Am 8. Juni aber schwimmen, fahren und laufen sie um denn Sieg. Denn dann sollen die 18 Teilnehmer ihre Hochschule bei der Deutschen Hochschulmeisterschaft im Triathlon vertreten.

In diesem Jahr ein Heimspiel – denn die Meisterschaft findet im Rahmen des 3. Klever Sparkassen Triathlons in Kleve statt. In Kooperation mit dem allgemeinen deutschen Hochschulsportverband treten dann Studierende aus ganz Deutschland gegeneinander an. "Wir haben zum Beispiel Triathleten aus Aachen, Hamburg, Tübingen oder München. Das ist ein qualitativ hohes Feld", sagt Detlev Ingenwerth, Inhaber der der conceptvier Werbe- und Eventagentur. "Die kommen nicht nur her, um hier ein schönes Wochenende zu verbringen. Die wollen gewinnen", so Ingenwerth.

Aber auch die Teilnehmer aus Kleve treten an, um ihr Bestes zu geben. Um optimal vorbereitet zu sein, trainieren sie bereits seit Dezember vergangenen Jahres mit Ingenwerth und Dr. Stefan Weber, Hochschulsportbeauftragter der Hochschule Rhein Waal. Seit Februar sogar mehrmals wöchentlich, um optimale Erfolge zu erzielen. "Alle haben eigentlich einen sehr guten Fitnessstand, kommen auch privat aus dem Sport", sagt Ingenwerth. Die Ausdauer sei bei allen vorhanden. "Es geht aber auch darum, die Technik zu verfeinern und den Körper an den Wechsel der Disziplinen zu gewöhnen", sagt er. Zwei der Triathleten sind Sören van Gessel (21) aus Oberhausen und Jacob Frömbling (23) aus Krefeld. Beide studieren im vierten Semester "Bio Science and Health" an der Hochschule Rhein-Waal, teilen sich auch im Studentenleben eine Wohngemeinschaft und treten im Juni bei der Meisterschaft an. "Wir beiden haben noch nie an einem Triathlon teilgenommen und haben uns gedacht, dass wir Spaß daran haben, das mal auszuprobieren", sagt Jacob Frömbling. Beide kommen privat eher aus dem Bereich des Ball- und Mannschaftssports. "Ich vom Hockey und Jacob vom Fußball", sagt Sören.

  • Das Studentenleben interessierte die Teilnehmer des
    Einblick in die Studienwelt : Boys Day an der Hochschule Rhein-Waal in Kleve
  • Die Hochschule Rhein-Waal wird durch den
    Ergebnis der Jahreshauptversammlung : Campus Cleve gab 84.000 Euro für Hochschule Rhein-Waal
  • Hier stand in Kleve einstmals eine
    1700 Jahre Jüdisches Leben in Deutschland : Gesprächsabend: Jüdisches Leben in Kleve

Die läuferischen Grundvoraussetzungen sind also geschaffen. Ob es eine Angstdisziplin gibt? "Wenn, dann für mich das Schwimmen", sagt Sören. "Mal ganz vom Besuch im Freibad abgesehen, hatte ich das letzte Mal in der Schule Schwimmen. Aber da muss ich eben durch." Die beiden Studierenden treten nicht als Teil einer Staffel an – jeder muss über die sogenannte Sprintdistanz alle drei Disziplinen schaffen. Ob sie dabei der "Underdog" sind oder sich berechtigte Hoffnung auf einen Podiumsplatz machen können, bleibt abzuwarten. "Wir haben ja keine Orientierungszeiten, weil wir das erste Mal teilnehmen. Wir wollen nachher sagen können, alles gegeben zu haben, dann ist die Zeit auch zweitrangig", sagt Jacob Frömbling.

Alle Informationen zum Triathlon auf www.klever-sparkassen-triathlon.de.

(lukra)