Fußball Trainer Pauls: „Tolle Moral gezeigt“

Kleve-Materborn · Fußball-Kreisliga A: Siegfried Materborn steigt nach einem Jahr wieder ab.

 Siegfried Materborns Trainer Ingo Pauls.

Siegfried Materborns Trainer Ingo Pauls.

Foto: Markus van Offern (mvo)

Nach nur einem Jahr Zugehörigkeit in der Kreisliga A muss der SV Siegfried Materborn wieder zurück in die Kreisliga B. Mit nur zehn Punkten, bei drei Siegen, einem Unentschieden und 14 Niederlagen, zeigte sich, dass die junge Mannschaft um Trainer Ingo Pauls noch nicht reif genug für das Kreisliga-Oberhaus ist.

Im Jahr zuvor hatten sich die Gelb-Schwarzen als Tabellenzweiter der Kreisliga B, Gruppe 1, in der Relegation gegen den SuS Kalkar und den TSV Nieukerk durchgesetzt und waren damit, eigentlich für die Verantwortlichen des Vereins etwas überraschend, in die A-Liga aufgestiegen. Mit der Euphorie der gewonnenen Relegation im Rücken wurde dann die Mission A-Liga angegangen. „Wir wissen, dass der Klassenerhalt eine schwere Aufgabe sein wird“, erklärten Ingo Pauls und sein Co-Trainer Stephan Siebers bereits vor der Spielzeit. Und das Duo sollte recht behalten. Zwar gab es nach zwei Niederlagen zu Beginn der neuen Runde in Spiel drei einen Auswärtssieg in Winnekendonk. Doch darauf folgten gleich acht Niederlagen in Serie. Dabei waren die Resultate jedoch sehr unterschiedlich.

„In einigen Partien haben wir gezeigt, dass wir sehr nah dran waren. Da fehlte uns einfach die Routine und auch die Erfahrung, um etwas Zählbares einzufahren. Allerdings gab es auch einige Spiele, in den uns schonungslos aufgezeigt wurde, wo wir stehen“ blickt Pauls zurück. Am Ende der Hinrunde hatten die Materborner lediglich sechs Punkte auf dem Konto.

Doch von einer Unruhe im Verein war nichts zu spüren, und auch der Trainer wurde nie in Frage gestellt. „Wir wussten von vornherein, dass es sehr schwer für die Mannschaft werden wird. Unser Ziel von Beginn an war es, junge Spieler aus dem Verein in das Seniorenteam zu integrieren, um mittelfristig wieder eine breite Basis zu errichten. Die Mannschaft soll die Chance in der A-Liga nutzen, um Erfahrung zu sammeln“, erklärte Stephan Siebers, der auch die Funktion des zweiten Vorsitzenden bei Siegfried innehat, bereits im Frühjahr.

Und nach einigen Umstrukturierungen im Kader gingen die Materborner nach der Winterpause erneut hoch motiviert auf Punktejagd. Dass es am Ende der Rückrunde nur vier Zähler waren, die noch errungen werden konnten, ließ Trainer Ingo Pauls zu keinem Zeitpunkt an seiner Mannschaft zweifeln.

„Gerade im zweiten Teil der Saison haben wir immer wieder Jugendspieler mitgenommen, um ihnen die Möglichkeit zu geben im Seniorenbereich Wettkampfluft zu schnuppern. Und diese Chance haben ein Großteil der Junges auch genutzt. Sie haben aber auch gesehen, dass noch einiges an Arbeit und Training auf sie zukommen wird, um letztendlich auch mitzuhalten“, bewertet Pauls die Serie dennoch positiv. Und der erfahrene Trainer stellt klar: „Trotz der Niederlagenserien und der teilweise deutlichen Ergebnisse hat diese Mannschaft eine tolle Moral gezeigt. Im gesamten Verlauf der Saison haben die Spieler zusammengehalten und nicht begonnen, sich untereinander die Schuld zu geben oder sich zu zerstreiten. Natürlich haben wir uns auch sehr geärgert, doch das hat nie zu Streitigkeiten geführt. Und das zeigt das Besondere an dieser Mannschaft.“

In der kommenden Spielzeit wird Mohammed-Aref Herb als Co-Trainer von Pauls fungieren. Auch wird es nur noch zwei Seniorenmannschaften geben. Aber Pauls blickt positiv in die Zukunft. „Es werden in der kommenden Saison in der Ersten fast nur Materborner Jungs spielen. Wir haben nochmals fünf Jugendspieler zu Senioren erklärt und werden unseren Weg einfach weitergehen.“

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort