1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve
  4. Sport Kleve und Goch

Torhüter Raven Olschewski verstärkt Angriff der SGE Bedburg-Hau

Fußball : Torhüter Raven Olschewski will den Angriff der SGE Bedburg-Hau verstärken

Landesliga: Der Neuzugang vom PSV Wesel wird kein Konkurrent für seinen Bruder Jason Olschewski sein, der die Nummer eins der SGE Bedburg-Hau ist. SV Hönnepel-Niedermörmter macht einen Schnitt. TSV Wachtendonk-Wankum hat einen neuen Spielmacher. RSV Praest setzt auf eine gute Mischung.

Die SGE Bedburg-Hau hat ein überzeugendes erstes Jahr in der Fußball-Landesliga hingelegt und in der abgebrochenen Saison als Neuling einen beachtlichen fünften Platz erreicht. Das verleitet Trainer Sebastian Kaul allerdings nicht dazu, die Aufgabe jetzt zu leicht zu nehmen, die in der zweiten Spielzeit in der Klasse auf ihn und sein Personal wartet. „Unser Ziel wird erst einmal wieder nur der Klassenerhalt sein, zumal wir ja noch nicht wissen, wie viele Mannschaften überhaupt in unserer Gruppe spielen und wie viele Absteiger es gibt“, sagt Kaul.

Unter den sieben Neuzugängen ist eine interessante Personalie. Raven Olschewski kommt vom Ligarivalen PSV Wesel, dessen Stammkeeper er war, nach Bedburg-Hau. Dort will er allerdings nicht seinem Bruder Jason Olschewski, Nummer eins der SGE, Konkurrenz machen. Raven Olschewski will versuchen, sich im Angriff einen Platz im Team zu sichern. „Er war in der Jugend Feldspieler, ehe er ins Tor gewechselt ist. Jetzt hat er keine Lust auf diese Postion mehr und will wieder auf dem Feld aktiv sein. Und im Notfall könnte er natürlich auch im Tor aushelfen“, sagt Kaul. In Bahri Kera (SV Rindern) wechselte zudem ein erfahrener Mittelfeldakteur zum Landesligisten, der ansonsten in erster Linie junge Spieler mit Perspektive geholt hat.

Die SV Hönnepel-Niedermörmter hat nach drei Jahren im tiefsten Abstiegskampf der Landesliga einen Schnitt gemacht. Acht Spieler gingen. Neun Akteure, darunter enorme Verstärkungen wie der langjährige Oberliga-Torjäger Marvin Ellmann (ETB SW Essen), wurden bislang verpflichtet. „Vielleicht kommen noch ein oder zwei Spieler dazu. Die Gespräche laufen noch“, sagt Trainer Sven Schützek.

Der Coach, seit Beginn des Jahres an der Düffelsmühle tätig, ist sehr zufrieden mit dem Kader, mit dem er künftig arbeiten kann. „Bis auf Adis Dedic sind alle Spieler, die ich halten wollte, auch geblieben. Und wir haben qualitativ gute Akteure verpflichtet“, so Schützek. Das Ziel bleibt dennoch bescheiden, obwohl die SV Hö.-Nie. vom einen oder anderen Ligarivalen schon hoch gehandelt wird. „Wir wollen eine Saison spielen, in der wir Ruhe haben und nicht um den Klassenerhalt zittern müssen“, sagt der Coach.

Neuling RSV Praest weiß, was in der Landesliga auf ihn zukommt. „Die nächste Saison wird eine große Herausforderung für uns“, sagt Roland Kock, der seit 2004 Coach beim Emmericher Klub ist. Trotzdem macht er sich berechtigte Hoffnungen, dass der RSV beim zweiten Auftritt in der Klasse nicht wieder nur ein einjähriges Gastspiel geben wird. „In der ersten Landesliga-Saison hatten wir einige ältere Spieler im Kader. Deshalb fehlte uns etwas die Geschwindigkeit. Das ist jetzt nicht mehr der Fall. Wir haben eine gute Mischung aus jungen und alten Akteuren“, sagt der Trainer.

Kock ist mit dem Kader, mit dem er sich ab dem 21. Juli auf die Saison vorbereiten will, zufrieden. „Für einen Verein unserer Größenordnung sind wir sehr gut aufgestellt. Wir haben halt nicht die finanziellen Möglichkeiten, prominente Verstärkungen zu holen“, so der Coach. Die personellen Planungen seien auch abgeschlossen. „Es sei denn, es meldet sich noch ein Spieler, der unbedingt zu uns wechseln will“, sagt er.

Nach sechsjähriger Unterbrechung mischt auch der TSV Wachtendonk-Wankum wieder in der Landesliga mit. In der abgebrochenen Bezirksliga-Saison war die Mannschaft von Trainer Frank Goldau für die Konkurrenz eine Nummer zu groß. „Ab sofort werden sich die Spieler wieder an Niederlagen gewöhnen müssen. Das ist auch ein Lernprozess“, sagt der Sportliche Leiter Peter Streutgens.

Die Verantwortlichen haben den Kader gezielt verstärkt, damit Abstiegsgefahr rund um den Sportpark Laerheide von Anfang an ein Fremdwort ist. Mit der Verpflichtung von El Houcine Bougjdi ist Streutgens ein Coup geglückt. Der 34-Jährige kommt vom Nachbarn Fichte Lintfort und ist ein Spielmacher, wie er im Buche steht. Vor fünf Jahren gehörte Bougjdi noch zum Stammpersonal des damaligen Regionalligisten KFC Uerdingen. Von Viktoria Goch wechselt Job ten Barge zum Neuling. Der 25-jährige Niederländer gilt als zuverlässiger Torhüter und wird sich mit Joshua Claringbold ein Duell um den Stammplatz liefern. Streutgens: „Wir freuen uns auf die neue Saison. Der Klassenerhalt sollte allemal machbar sein.“

Die Spielerwechsel der Landesligisten:

SGE Bedburg-Hau

Zugänge: Jendrik-Jan-Alexander Maas (DJK Appeldorn), Miguel Wurring (Siegfried Materborn), Marcel Flietel, Tom Versteegen (beide SV Vrasselt), Julius Kühn (TSV Weeze), Raven Olschewski (PSV Wesel), Bahri Kera (SV Rindern).

Abgänge: Stefan Klümpen, Lars Nakotte (beide SGE Bedburg-Hau II), Kevin Düffels (Viktoria Goch II), Leon Müller (SV Rindern), Martin Lindau (SuS Kalkar).

Trainer: Sebastian Kaul (seit 2014).

Trainingsstart: 9. Juli

SV Hönnepel-Niedermörmter

Zugänge: Marvin Ellmann (ETB SW Essen), Stefan Kapuscinski (Fichte Lintfort), Dustin Eichholz, Tobias Tatzel (beide FC Meerfeld), Daniel Groß (SV Sonsbeck), Tim Panke (1. FC Kleve U  19), Maximilian Hütt (SV Straelen II), Meik Kuta (FSV Duisburg), Marcus Hooghoff (SV Hönnepel-Niedermörmter II).

Abgänge: Adis Dedic (Viktoria Goch), Luca Thuyl (1. FC Kleve), Christian Auclair, Islam Akrab, Edin Husic, Ribene Kimbakidila, Christopher Kimbakidila, Prince Kimbakidila (alle Ziel unbekannt).

Trainer: Sven Schützek (seit 2020).

Trainingsstart: 26. Juli.

TSV Wachtendonk-Wankum

Zugänge: Job ten Barge (Viktoria Goch), Atila Sultan Ercan (Achilles Groesbeek), El Houcine Bougjdi (Fichte Lintfort), Philipp Cox (ASV Süchteln), Thorben Gbur (Arminia Kapellen, Torwart-Trainer).

Abgänge: Sandro Meyer (TuRa Brüggen), Charalambos Michos, Julius Pasch (beide SC Blau-Weiß Auwel-Holt), Tom Fleming (Ziel unbekannt), Marco Härtner (FC Aldekerk), Marc Jansen (eigene U 23).

Trainer: Frank Goldau (seit 2019).

Trainingsstart: 30. Juni.

RSV Praest

Zugänge: Nick Konopatzki (SV Vrasselt), Nils Wenk (VfL Rhede), Arda Gözüdok (PSV Wesel), Niklas Baier, Rene Matiko (VfB Rheingold Emmerich).

Abgänge: Justin Ising (SV Haldern), Marcel Wolters (Co-Trainer RSV Praest), Sezgin Baran, Erdal Dag (beide Ende der Laufbahn), Tobias Reichelt (VfB Rheingold Emmerich), Maveric Hülsmann (Ziel unbekannt), Kevin Doos (Umzug nach Frankfurt).

Trainer: Roland Kock (seit 2004).

Trainingsstart: 21. Juli.