Fußball : Torausbeute viel zu gering

Der SV Hönnepel/Niedermörmter gewann das Testspiel gegen den Landesligisten GSV Moers mit 4:2. Andre Trienenjost, Uwe Soklowski, Fabian Wenten und Dennis Thyssen trafen für das Mewes-Team

Der Fußball-Niederrheinligist SV Hönnepel/Niedermörmter hat seinen zweiten Testspielsieg eingefahren. Gegen die Landesliga-Mannschaft des GSV Moers landeten die Schützlinge von Georg Mewes einen 4:2-Erfolg, der viel höher hätte ausfallen müssen. Aber einmal mehr ließ die Chancenverwertung zu wünschen übrig. Zahlreiche Hochkaräter wurden vergeben gegen eine Gästeelf, die gut mitspielte, letztlich aber für ein Remis oder noch mehr nie in Frage kam.

Bereits nach vier Minuten bot sich den Hausherren die erste Tormöglichkeit. Nach einem Fehler des GSV im Mittelfeld kam Uwe Sokolowski frei zum Schuss, traf aber nur das Bein eines Abwehrspielers. Den zurückprallenden Ball setzte Thomas Tennagels über den Querbalken.

Nach weiteren Chancen durch Daniel Boldt und Pascal Hühner war in Minute 14 das 1:0 fällig. Toregarant Andre Trienenjost, der erstmals mitwirkte, nahm die Kugel volley und jagte sie vehement unter die Latte. Nur 60 Sekunden später hatte der gleiche Akteur eine gute Kopfballchance, der Moerser Keeper Christoph Strauß konnte aber einen weiteren Einschlag verhindern.

  • Lokalsport : SV Hönnepel-Niedermörmter steht unter Zugzwang
  • Lokalsport : Trienenjost meldet sich in Hö./Nie. zurück
  • Lokalsport : Der SV Hönnepel-Niedermörmter fehlt es an Qualität

Wie ein Blitz aus heiterem Himmel fiel der Ausgleich. Marcel Seyfried leistete sich einen katastrophalen Rückpass. Mike Möllensiep spritzte entschlossen dazwischen und überwand den herausstürzenden Pascal Königs. Zweimal Hühner und Tennagels hatten weitere gute Möglichkeiten, doch erst nach 44 Minuten hieß es 2:1. Nach schönem Zuspiel von Trienenjost traf Sokolowski flach ins lange Eck.

Zur zweiten Hälfte schickte Mewes eine komplett neue Mannschaft auf den Rasen. Zunächst traf Dennis Thyssen nur den Innenpfosten (47.), dann startete Fabian Wenten einen Sololauf, den er zum 3:1 nutzte (50.). Nach einem Konter konnte Jan Terhorst einen GSV-Angreifer nur durch ein Strafraumfoul stoppen. Den fälligen Strafstoß verwandelte Nikola Koncic sicher (54.).

Nach einer Stunde wurde ein Tor von Sebastian Radtke wegen einer vermeintlichen Abseitsstellung nicht gegeben. Fast hätte der Landesligist noch ausgeglichen, Terhorst musste gegen Möllensiep Kopf und Kragen riskieren (76.). Fast mit dem Schlusspfiff blieb es Thyssen vorbehalten, für den Endstand zu sorgen. Nach schöner Flanke von Radtke köpfte er ins Tor. Der Unparteiische pfiff die Begegnung erst gar nicht mehr an.

Der SV Hö./Nie. zeigte schöne Spielzüge, leistete sich in der Hintermannschaft aber auch einige unnötige Schnitzer. Morgen folgt der Test gegen die Spielvereinigung Sterkrade 06/07.

(RP)