Tischtennis : DJK: Bolda und Blume ungeschlagen

Tischtennis auf Verbandsebene: NRW-Ligist Rhenania Kleve teilt sich beim 8:8 gegen Heisingen die Punkte. 6:9-Heimniederlage - Landesligist WRW-Herren im Gipfel ohne das nötige Quäntchen Glück.

Herren-NRW-Liga 2: DJK Rhenania Kleve – SG Heisingen 8:8. Gegen die in Bestbesetzung angereisten Gäste aus Essen musste sich die ohne Mannschaftführer Simon Jansen aufspielende Klever Rhenania nach fast vierstündiger Spieldauer mit einer Punkteteilung zufrieden geben. Den ersten Heimsieg hatten im Schlussdoppel Andrea Bolda/Johannes Kirchner auf dem Schläger. Gegen die bereits zum Auftakt in drei Sätzen gegen Oliver Jansen/Christian Schlesinger siegreichen Hendrik Ulber/Arasch Hosseini blieb letztlich aber auch der Klever Spitzenpaarung nur die Gratulation. Eifrigster Punktesammler bei der Heimpremiere waren mit je zwei Siegen Bolda und Martin Blume. Einen gelungenen Einstand feierte Lucca-Henk Kaus. Die Klever Nachwuchshoffnung punktete sowohl im Doppel an der Seite von Blume als auch im Einzel. DJK-Spitzenspieler Kirchner: „Ich denke, es war ein gerechtes Unentschieden. Lucca-Henk Kaus hat gut gespielt!“ Den besseren Auftakt in die Partie erwischte die DJK-Sechs. Im Doppel blieben neben Bolda/Kirchner (3:0 Patrick Lautenschläger/Göran Skogsberg) auch Blume/Kaus gegen Dennis Baron/Jayson Krause in vier Sätzen auf der Siegerstraße. Die Führung baute Bolda mit einem Viersatzerfolg gegen den Essener Neuzugang Hosseini auf 3:1 aus. Es folgten Siege von Oliver Jansen (3:2 Baron), Blume 3:1 Krause) und Bolda, der auch das Spitzeneinzel gegen Ulber (3:1) zu seinen Gunsten entscheiden konnte. Nur noch ein Satzgewinn in den nachfolgenden Begegnungen - neben Kirchner kamen in der Mitte auch Oliver Jansen und Schlesinger nicht zum Zuge - ließen dann erstmals die SG in Front ziehen. Die drohende Heimniederlage wendete das dritte Paarkreuz mit zwei Siegen ab. Nach Verlust des ersten Satzes bewiesen sowohl Blume (3:1 Skogsberg) als auch Kaus (3:2 Krause) in den beiden letzten Einzelbegegnungen Nervenstärke.

Herren-Landesliga Gruppe 7: TTVg WRW Kleve - TV Borken 6:9. Ohne das nötige Quäntchen Glück verloren die WRW-Herren um Vize-Kreismeister Vincent Kepser das Gipfeltreffen gegen den zuvor ebenfalls noch ungeschlagenen TV Borken mit 6:9 (31:31-Sätze). Nach einer 5:3 Führung kam in den nachfolgenden Begegnungen nur noch Maikel Peters (2) zu einem zählbaren Erfolg. Jens Roeloffs: „Es war eine knappe und aus meiner Sicht unnötige Niederlage. Drei unglückliche Fünfsatzniederlagen im Einzel, dazu noch eine im Doppel. Eine Heimschlappe, die uns in dieser Aufstellung nicht passieren darf. Aber so Abende gibt es leider manchmal!“ Während sich die Gäste aus dem Westmünsterland mit dem dritten Saisonsieg an die Tabellenspitze spielen konnten, rutschte das Team um Mannschaftsführer Peter Hendricks auf den vierten Rang ab. Fast nach Wunsch lief es für die WRW-Sechs in den ersten Begegnungen: Im Doppel machten Kepser/Hendricks (3:0 Jannik Weidemann/Dirk Lilpphardt) und Peters/Stefan Merfeld (3:1 Michael Kuth/David Niehaves) die Fünfsatzniederlage von Roeloffs/Benedikt Voss gegen die Borkener Spitzenpaarung Marlon Thies/Tobias Klöpper zum 2:1 wett. Weitere Erfolge von Kepser (3:1 Weidemann), Roeloffs (3:0 Klöpper) und dem bestens aufgelegten Peters (3:0 Lipphardt) ließen den Gastgeber mit 5:3 in Front ziehen, ehe drei Fünfsatzniederlagen in Folge die Vorentscheidung zugunsten der Gäste brachten. Nachdem der Kampfgeist Merfeld gegen Niehaves nicht belohnt wurde, blieb auch den beiden WRW-Spitzen nur die Gratulation. Neben Kepser, der gegen Thies seine erste Saisonniederlage kassierte, unterlag auch Routinier Hendricks gegen Weidemann im Entscheidungsdurchgang mit 9:11. Nur die Gratulation blieb anschließend auch Roeloffs (1:3 Kuth), Voss (1:3 Klöpper) und Merfeld (1:3 Lipphardt).