1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve
  4. Sport Kleve und Goch

Tischtennis: WRW Kleve III punktet im Abstiegskampf der NRW-Liga der Damen

Tischtennis : WRW Kleve III schafft erneut eine Überraschung

Der Vorletzte verbessert seine Chancen auf den Klassenerhalt in der NRW-Liga der Damen durch ein 7:7 beim Tabellendritten. Oberliga-Spitzenreiter WRW II gewinnt auch mit nur drei Spielerinnen klar. Einen Sieg und ein Remis gibt es für die Klever Herren-Teams in der Landesliga.

Die zweite Damen-Mannschaft von WRW Kleve blieb in der Tischtennis-Oberliga auch ersatzgeschwächt auf Titelkurs. Mit nur drei Spielerinnen trat der Tabellenführer beim Drittletzten TuS Wickrath an und gewann trotzdem klar mit 8:3. „Wir hatten Personalprobleme und wollten unsere dritte Mannschaft nicht schwächen. Diese Entscheidung hat sich als richtig erwiesen. Unser Sieg und das Unentschieden des dritten Teams geben uns Recht“, sagte WRW-Spielerin Maria Beltermann, die wie ihre Teamkolleginnen Pia Dorißen und Mara Lamhardt in der Partie ohne Satzverlust blieb.

Für eine erneute Überraschung sorgte WRW Kleve III im Abstiegskampf der NRW-Liga. Der Vorletzte erreichte ein 7:7 beim Tabellendritten SC Fortuna Bonn und hat in der Rückrunde bereits fünf Zähler geholt. Das Team steht zwar weiter auf dem Relegationsplatz, hat aber nur noch zwei Zähler Rückstand auf den rettenden achten Rang. „Wenn wir weiter so eifrig Punkte sammeln, sind wir auf einem guten Weg in Richtung Klassenerhalt“, sagte Spielerin Petra Jenisch.Für die Kleverinnen war sogar mehr drin, denn sie führten mit 7:6. Doch Jenisch konnte dann ihrer Favoritenrolle nicht gerecht werden und verlor in fünf umkämpften Sätzen. Die Punkte holten Sandra Agresti, Claudia Wilms (2), Franziska Ort (3) und Sandra Agresti/Petra Jenisch.

Nach nicht einmal zwei Stunden Spielzeit stand in der Damen-Verbandsliga die 1:8-Heimniederlage des Drittletzten DJK Rhenania Kleve gegen den Tabellenvierten TuS Wickrath II fest. Nur Neuzugang Isabell Ströher gelang ein Erfolg. Lucia Jansen, Claudia Sesing und Sonja Dormans gingen leer aus.

Die erwartet schwere Aufgabe war in der Herren-Landesliga das Gastspiel der DJK Rhenania Kleve beim TTV Rees-Groin II. Letztlich teilten sich der in Bestbesetzung aufschlagende Gastgeber und der Tabellendritte beim 8:8 die Punkte. In einer abwechslungsreichen Begegnung lag die DJK zunächst mit 3:1 vorne. Nach den Doppelerfolgen von Christian Schlesinger/Hendrik ter Steeg und Johannes Kirchner/Oliver Jansen punktete im ersten Einzel auch Martin Blume. Doch dann folgten fünf Niederlagen in Serie. Die Aufholjagd leiteten die Klever Spitzenspieler Blume und Kirchner mit Siegen ein. Die weiteren Zähler der DJK im Einzel gingen auf das Konto von Schlesinger und ter Steeg. Das 8:8 (30:31-Sätze) brachten im Schlussdoppel Johannes Kirchner und Oliver Jansen mit einem Vier-Satz-Sieg gegen Christian Schepers/Marcel Dahmen unter Dach und Fach. „Ich denke, dass es ein gerechtes Unentschieden war“, sagte Kirchner.

Wesentlicher einseitiger verlief das Heimspiel des Tabellenzweiten WRW Kleve, der nun zwei Zähler Vorsprung vor der DJK Rhenania hat, gegen das Schlusslicht TV Mehrhoog. Den Grundstein zum 9:3 Heimsieg (30:15-Sätze) legte die Mannschaft bereits in den Doppeln. Vincent Kepser/Lucca-Henk Kaus, Peter Hendricks/Stefan Merfeld und Jens Roeloffs/Daniel Schouten brachten den Gastgeber mit 3:0 in Führung. Eine weiße Weste behielten Spitzenspieler Vincent Kepser (2), Jens Roeloffs (2), Daniel Schouten (1) und Stefan Merfeld (1) auch im weiteren Verlauf der Begegnung. Lediglich Lucca-Henk Kaus, der gegen Matthias Pumpe seine erste Niederlage in der Rückrunde kassierte, und Peter Hendricks, der beide Einzel abgeben musste, hatten das Nachsehen.