1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve
  4. Sport Kleve und Goch

Tischtennis: Wichtige Siege für WRW Kleve und DJK Rhenania

Tischtennis : WRW Kleve und DJK Rhenania feiern wichtige Siege

Verbandsligist WRW Kleve rückt nach dem 9:2 gegen GW Flüren näher ans rettende Ufer heran. Landesligist DJK setzt sich nach 9:3 gegen den SV Millingen von den Relegationsplätzen ab.

Die erste Herren-Mannschaft von WRW Kleve hat ihre Negativserie in der Tischtennis-Verbandsliga genau zum richtigen Zeitpunkt gestoppt. Nach vier Spielen ohne Sieg schaffte WRW in der wichtigen Heimpartie gegen den Tabellenvorletzten GW Flüren einen deutlichen 9:2-Erfolg. Damit baute das Team mit nunmehr 6:12-Punkten nicht nur seinen Vorsprung vor den beiden direkten Abstiegsplätzen in der Klasse auf fünf Zähler aus. Die Mannschaft, die als Drittletzter auf einem der beiden Relegationsplätze steht, verringerte den Abstand zum rettenden achten Rang auch auf drei Punkte.

„Dieses Spiel musste einfach gewonnen werden, wenn wir uns weiter Chancen ausrechnen wollen, die Relegation zu vermeiden“, sagte WRW-Akteur Jakob Kramer. Zwar musste der Gastgeber auf Spitzenspieler Hiroshi Leo Kittenberger und Elijas Erkis, die Nummer drei des Teams, verzichten. Trotzdem gelang den Klevern ein souveräner Sieg, was auch dadurch begünstigt wurde, dass der Vorletzte aus Wesel ebenfalls nicht in Bestbesetzung antreten konnte. Vincent Kepser/Maikel Peters, Lucca-Henk Kaus/Bastian Beyerinck und Jakob Kramer/Pascal Willer sorgten zu Beginn mit ihren Siegen in den Doppeln für eine beruhigende 3:0-Führung. Vincent Kepser (2), Lucca-Henk Kaus, Bastian Beyerinck, Maikel Peters und Pascal Willer punkteten im Einzel.

  • Steckt mit der DJK Holzbüttgen in
    Tischtennis : Krise bei der DJK verschärft sich
  • Timo Kaschner (rechts) und Ludger Fischer
    Herren-Tischtennis : TuS Borth trauert Chancen hinterher
  • Stefan Boll von der TTG Langenfeld
    Tischtennis, Verbandsliga : TTG Langenfeld irrt – und freut sich sehr darüber

Kramer ist weiter zuversichtlich, dass WRW sich den Klassenerhalt noch ohne den Umweg Relegation sichern kann. „Das kann uns gelingen, wenn wir uns in der Rückrunde steigern. Denn bislang haben wir in einigen Partien nicht unser höchstes Niveau erreicht“, sagte er.

Ein wichtiger Sieg gelang auch dem Herren-Landesligisten DJK Rhenania Kleve. Er gewann ohne seine beiden Spitzenspieler  Johannes Kirchner und Christian Schlesinger die Heimpartie gegen den Vorletzten SV Millingen mit 9:3. Der Tabellensiebte DJK Rhenania vergrößerte seinen Vorsprung vor den Relegationsrängen dadurch auf vier Punkte.

„Diesen Erfolg haben wir dringend benötigt, weil die Luft mit Blick auf die Relegationsplätze zuletzt für uns etwas dünner geworden ist. Wir haben eine gute Teamleistung gezeigt. Das war entscheidend für den klaren Sieg“, sagte Teamsprecher Hendrik ter Steeg. Jens Westerbeck (2), Daniel Marquard (2), Hendrik ter Steeg, Stefan Rüttgers, Julian Binn, Jens Westerbeck/Daniel Marquard und Hendrik ter Steeg/Stefan Rüttgers holten die Punkte.