1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve
  4. Sport Kleve und Goch

Tischtennis: Regionalliga-Spitzenreiter WRW Kleve schafft klaren Erfolg

Tischtennis : WRW Kleve bleibt souverän auf Titelkurs

Der Tabellenführer der Damen-Regionalliga gewinnt beim Anrather TK Rot-Weiß mit 8:1. Das zweite Team des Klubs, Spitzenreiter in der Oberliga, feiert ebenfalls einen 8:1-Erfolg. NRW-Ligist WRW III und Verbandsligist DJK Rhenania Kleve verlieren.

Klare Ergebnisse gab es am Wochenende bei den Partien der Klever Damen-Mannschaften im Tischtennis. Während WRW Kleve I, Tabellenführer in der Regionalliga, beim 8:1 gegen den Anrather TK Rot-Weiß das Unentschieden aus der Hinrunde korrigierte, gewann der Oberliga-Spitzenreiter WRW II beim TTC Grün-Weiß Fritzdorf II ebenfalls mit 8:1. WRW Kleve III verlor in der NRW-Liga das Heimspiel gegen den TTC Bärbroich mit 3:8. Verbandsligist DJK Rhenania Kleve unterlag dem Anrather TK Rot-Weiß II mit 4:8.

„Ich hätte mein Einzel natürlich lieber gewonnen, als im Entscheidungssatz zu verlieren. Aber in Summe war das heute ein sehr souveräner Auftritt von uns“, sagte Judith Hanselka, Nummer zwei von WRW Kleve I, die ihr erstes Einzel am Sonntag gegen Ying-Ni Zhan verloren hatte. Trotz einer 2:0-Satzführung musste die Linkshänderin sich geschlagen geben. „Wir haben schon hunderte Male gegeneinander gespielt. Und meistens sind die Partien eng. Immerhin war mein Einzel nicht spielentscheidend“, so Hanselka.

Das lag daran, dass ihre Teamkolleginnen in Anrath ungeschlagen blieben. Jessica Wirdemann und Pia Dorißen steuerten jeweils zwei Einzelsiege zum 8:1-Erfolg bei, Lea Vehreschild und Judith Hanselka je einen. „Es war sehr wichtig, dass wir in den Doppeln mit zwei Siegen gestartet sind“, sagte Hanselka. Pia Dorißen/Lea Vehreschild und Jessica Wirdemann/Judith Hanselka gaben bei ihren Erfolgen jeweils nur einen Satz ab.

Eine ebenso souveräne Leistung zeigte WRW II beim 8:1 in Fritzdorf – die Revanche für die Niederlage in der Hinrunde gelang damit eindrucksvoll. Nur Ersatzspielerin Franziska Ort hatte im Einzel das Nachsehen. Aber ihr gelang ein Erfolg im Doppel mit Pia Dorißen. Auch Maria Beltermann/Mara Lamhardt punkteten im Doppel. Lamhardt, Dorißen und Beltermann sorgten mit jeweils zwei Siegen im Einzel für den Endstand. Die Mannschaft hat nach dem Sieg weiter einen Punkt Vorsprung vor Verfolger TTV Hövelhof.

Einen Rückschlag im Kampf um den Klassenerhalt gab es dagegen für WRW Kleve III in der NRW-Liga. Die Mannschaft fiel nach dem 3:8 gegen den Tabellenführer TTC Bärbroich auf den vorletzten Platz zurück. „Allerdings haben wir auch gegen Bärbroich eine gute Leistung gezeigt“, sagte WRW-Spielerin Petra Jenisch. „Es war der eine oder andere Punkt mehr für uns drin.“ So verlor Petra Jenisch ihr Einzel ebenso knapp in fünf Sätzen wie Nefel Ari ihre beiden Partien. Spitzenspielerin Marie Janssen entschied ihre beiden Einzel für sich. Auch Hannah Stemmler konnte einen Punkt beitragen. Die nächste Aufgabe des Teams hat es ebenfalls in sich. Es tritt am Samstag, 18.30 Uhr, beim Tabellenzweiten Fortuna Bonn an.

Eine erwartete Niederlage kassierte auch die DJK Rhenania Kleve in der Damen-Verbandsliga. Beim 4:8 beim Tabellendritten Anrather TK RW II schafften Lucia Jansen und Mannschaftsführerin Christiane Arts jeweils zwei Siege für die DJK, die auf Rang sieben steht und nur einen Zähler Vorsprung vor dem Relegationsplatz hat. „Die Partien, in denen wir die entscheidenden Punkte holen wollen, stehen erst am Ende der Saison an“, sagte Christiane Arts.