1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve
  4. Sport Kleve und Goch

Tischtennis: Erfolge für die Teams von WRW Kleve

Kleve : Ein erfolgreicher Spieltag für WRW Kleve

Das zweite Damen-Team hat in der Oberliga nach zwei weiteren Siegen den Titel fast sicher. WRW III verbessert in der NRW-Liga die Chancen auf den Klassenerhalt. Und die Herren schaffen in der Landesliga einen klaren 9:1-Erfolg.

WRW Kleve kann erneut auf einen erfolgreichen Tischtennis-Spieltag zurückblicken. In der Damen-Oberliga schaffte Spitzenreiter WRW II ungefährdete Siege bei der DJK Adler Brakel (8:2) und gegen den SC Blau-Weiß Ottmarsbocholt (8:1). In der NRW-Liga der Damen verbuchte WRW III im Abstiegskampf einen wichtigen 8:5-Erfolg in der Heimpartie gegen Schlusslicht TTV Rees-Groin. In der Herren-Landesliga blieb WRW auf Erfolgskurs und setzte sich gegen den Kreisrivalen TTC BW Geldern-Veert in eigener Halle deutlich mit 9:1 durch. Der Ligarivale DJK Rhenania ist nach dem 8:8 beim Abstiegskandidaten Meidericher TTC 47 in der Rückrunde dagegen auswärts weiter ohne Sieg.

„Unser Fokus lag am Wochenende erneut auf der NRW-Liga-Mannschaft“, sagte Klaus Seipold, Teammanager der WRW-Damen. Er war erleichtert über den 8:5-Erfolg gegen den Tabellenletzten. „Die Mannschaft stand unter Zugzwang und hat nach den überraschenden Siegen zuvor einen Erfolg geschafft, der Pflicht war.“ Durch den Sieg haben die Kleverinnen jetzt drei Spieltag vor Ende der Saison zwei Zähler Vorsprung vor dem Relegationsrang.

Spitzenspielerin Nefel Ari gewann drei Einzel und ihr Doppel mit Petra Jenisch. Jeweils zwei Einzel-Siege verbuchten Petra Jenisch und Franziska Ort. Nur Hannah Stemmler ging leer aus. Am kommenden Samstag, 17.30 Uhr, kann das Team den Klassenerhalt mit einem Sieg beim Vorletzten SV Walbeck fast schon perfekt machen.

Spitzenreiter WRW Kleve II ließ in der Damen-Oberliga einem 8:2 bei der DJK Brakel am Sonntag einen 8:1-Heimsieg gegen den SC BW Ottmarsbocholt folgen. Gegen Brakel verloren Pia Dorißen und Mara Lamhardt wie schon in der Hinrunde gegen die starke DJK-Spitzenspielerin Patricia Nitzsche, die mit nur drei Niederlage die beste Bilanz in der Liga hat. Die Punkte holten Mara Lamhardt, Pia Dorißen, Lea Vehreschild (2), Maria Beltermann (2), Lamhardt/Beltermann und Dorißen/Vehreschild. Am Sonntag trat WRW Kleve II gegen Ottmarsbocholt in unveränderter Aufstellung an. Hier musste sich nur Mara Lamhardt geschlagen geben. Beim nächsten Spiel am Samstag, 21. März, beim TTC Schwalbe Bergneustadt kann WRW II den Titelgewinn schon perfekt machen.

Der Tabellenzweite WRW Kleve benötigte in der Herren-Landesliga für das deutliche 9:1 (29:7-Sätze) im Heimspiel gegen den TTC BW Geldern-Veert nicht einmal zwei Stunden. „Der Erfolg war auch in dieser Höhe verdient“, sagte Mannschaftsführer Peter Hendricks. Den Grundstein zum zwölften Saisonsieg legte WRW in den Doppeln. Neben Vincent Kepser/Hiroshi Leo Kittenberger und Lucca-Henk Kaus/Maikel Peters punkteten auch Peter Hendricks/Martin Kepser, die erstmals zusammenspielten. Die 3:0-Führung bauten Vincent Kepser (2), Kittenberger, Hendricks, Kaus und Peters zum Endstand aus.

Nicht wie erhofft lief es dagegen bei der Klever Rhenania bei ihrem Gastspiel in Meiderich. Nach dem 9:3 in der Hinrunde kamen die ohne Christian Schlesinger spielenden DJK-Herren beim Duisburger Traditionsclub nicht über ein 8:8 (33:31-Sätze) hinaus. „Zumindest haben wir eine gute Aufholjagd hingelegt und noch einen Punkt gerettet“, sagte Spitzenspieler Johannes Kirchner, der im Einzel und im Doppel mit Oliver Jansen zwei Siege schaffte. Die weiteren Zähler des Tabellenfünften gingen auf das Konto von Oliver Jansen, Daniel Marquard, Hendrik ter Steeg und Christian Osterkamp, der ansonsten in der zweiten Mannschaft der DJK Rhenania aufschlägt.