1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve
  4. Sport Kleve und Goch

Tischtennis: Erfolge für Damen-Teams von WRW Kleve

Tischtennis : WRW Kleve fehlt nur noch ein Sieg zum Aufstieg in die Dritte Liga

Der Regionalliga-Tabellenführer ist nach dem souveränen 8:0 in Langen fast am Ziel. Oberligist WRW II besitzt nach dem 8:4-Heimsieg im Top-Spiel gegen den Verfolger TTV Hövelhof ebenfalls glänzende Titelchancen.

Zwei Siege haben die Damen-Mannschaften von WRW Kleve am Wochenende gefeiert. Während das erste Team, Spitzenreiter in der Tischtennis-Regionalliga, mit dem 8:0 beim TTC Langen den vorletzten Schritt zum so gut wie sicheren Aufstieg in die Dritte Bundesliga machte, entschied die zweite Mannschaft das Spitzenspiel der Oberliga mit 8:4 für sich und hat jetzt ebenfalls ausgezeichnete Chancen auf den Titelgewinn.

WRW Kleve I ist in der Regionalliga fast am Ziel. Die Mannschaft trennen nach dem souveränen Erfolg in Langen nur noch zwei Punkte von der Meisterschaft und dem Sprung in die dritthöchste Klasse. Gerade einmal zwei Stunden brauchten Aya Umemura, Judith Hanselka, Lea Vehreschild und Maria Beltermann für den Kantersieg in Hessen. Einzig Beltermann und Hanselka wurden jeweils in einem ihrer Einzel gefordert und setzten sich erst nach fünf Sätzen gegen ihre Konkurrentinnen durch. Auch das Doppel Vehreschild/Beltermann behauptete sich erst in fünf Durchgängen. Insgesamt gab der Spitzenreiter nur sieben Sätze ab.

„Der Gewinn der Meisterschaft ist nur noch eine Frage der Zeit“, sagte Teammanager Klaus Seipold. „Im nächsten Heimspiel gegen Holzbüttgen am 8. März könnte es bereits so weit sein.“ Die Planungen für die Dritte Bundesliga laufen bei WRW Kleve ohnehin schon seit einigen Wochen auf Hochtouren, da seit geraumer Zeit allenfalls theoretische Zweifel daran bestehen, dass die Mannschaft, die erst einen Minuspunkt auf dem Konto hat, den Aufstieg noch verpassen könnte.

Und die Chancen stehen seit Samstag noch besser, dass bei WRW Kleve zwei Meisterschaften gefeiert werden können. Denn die zweite Mannschaft baute in der Oberliga durch ihren 8:4-Sieg im Top-Spiel gegen den bis dahin nur einen Minuspunkt schlechteren Verfolger TTV Hövelhof ihre Tabellenführung aus. Mara Lamhardt, Pia Dorißen, Lea Vehreschild und Maria Beltermann sorgten für den wichtigen Sieg. „Das Ergebnis sieht zwar deutlich aus, das Spiel war aber stellenweise durchaus umkämpft“, sagte Klaus Seipold. Denn gleich vier Duelle gingen in den Entscheidungssatz.

„Wichtig war, dass wir uns nach einem 1:1 nach den Doppeln schnell absetzen konnten. Das war sicherlich der Schlüssel zum Gesamtsieg“, so Seipold. Lamhardt/Beltermann hatten im Doppel für den Gastgeber gepunktet. Lamhardt und Dorißen, die über die volle Distanz gehen mussten, sowie Vehreschild sorgten im ersten Einzel-Durchgang mit ihren Siegen für eine 4:1-Führung. „Wir hätten nach den Partien im oberen Paarkreuz im schlechtesten Falle auch mit 1:3 zurückliegen können, dann wäre das Spiel vielleicht anders verlaufen“, sagte Seipold. Hövelhof kam zwar noch einmal auf 3:4 heran. Doch Dorißen, die in der Rückrunde noch ungeschlagen ist, Vehreschild, Beltermann und Lamhardt sorgten mit ihren Siegen für die Entscheidung.