Lokalsport: Tischtennis: DJK-Reserve kann alles klar machen

Lokalsport: Tischtennis: DJK-Reserve kann alles klar machen

TuS 08 Rheinberg II - TTVg WRW Kleve II. Nach dem 9:4-Erfolg gegen den Tabellendritten SV Union Kevelaer-Wetten legte die WRW-Reserve in Millingen nach. Nur die Außenseiterrolle bleibt der Mannschaft um Marius Küper allerdings beim TuS Rheinberg II. Nach der 1:9- Heimniederlage dürfte gegen den souveränen Spitzenreiter auch im Rückspiel (Samstag, Spielbeginn: 18.30 Uhr) nur die Höhe der Niederlage fraglich sein. Der Klever Mannschaftsführer: "Aus privaten bzw. beruflichen Gründen müssen wir gleich drei Stammspieler ersetzen!"

TuS 08 Rheinberg II - TTVg WRW Kleve II. Nach dem 9:4-Erfolg gegen den Tabellendritten SV Union Kevelaer-Wetten legte die WRW-Reserve in Millingen nach. Nur die Außenseiterrolle bleibt der Mannschaft um Marius Küper allerdings beim TuS Rheinberg II. Nach der 1:9- Heimniederlage dürfte gegen den souveränen Spitzenreiter auch im Rückspiel (Samstag, Spielbeginn: 18.30 Uhr) nur die Höhe der Niederlage fraglich sein. Der Klever Mannschaftsführer: "Aus privaten bzw. beruflichen Gründen müssen wir gleich drei Stammspieler ersetzen!"

DJK Rhenania Kleve II - Spvgg. Sterkrade-Nord. Keine guten Erinnerungen hat die DJK-Reserve an das Hinspiel. In Oberhausen unterlag der Tabellensechste der abstiegsbedrohten Spielvereinigung mit 6:9. Im heimischer Umgebung (Samstag, Spielbeginn: 18.30 Uhr) will die Mannschaft um Julian Binn den Spieß umdrehen. "Gegen Sterkrade-Nord können wir mit einem Sieg die letzten Zweifel am Klassenerhalt beseitigen. Mit Spitzenspieler Jens Westerbeck und einer geschlossenen Mannschaftleistung wie zuletzt gegen Millingen II, Dingden und Walbeck sehe ich gute Chancen, dass wir beide Punkte in Kleve behalten können!"

Herren-Bezirksklasse Gruppe 1: SV Union Kevelaer-Wetten III - BV DJK Kellen II. Wichtige Zähler im Abstiegskampf werden im Kreisderby zwischen der Drittvertretung des SV Union Kevelaer-Wetten und der Kellener Reserve vergeben. Um sich weiterhin berechtige Chancen auf den direkten Klassenhalt machen zu können, muss das Team um Ludger Verwaayen auch beim Schlusslicht (Sonntag, Spielbeginn: 11 Uhr) doppelt punkten. Das erste Derby in Kellen konnte der Tabellenzehnte nach einer 8:4 Führung mit 9:7 zu seinen Gunsten entscheiden.

(RP)